SV Freistadt bezwingt Putzleinsdorf im Topspiel und behält die weiße Weste

Zum Topspiel der fünften Runde in der Bezirksliga Nord kam es heute Nachmittag zwischen den beiden Teams die noch ohne Punkteverlust dastanden. Der SV Freistädter Bier hatte die Kollegen der Union Putzleinsdorf zu Gast auf eigener Anlage. Mehr als 550 Zuschauer ließen sich den Schlagabtausch nicht entgehen, sollten die vielen Fans ihr Kommen auch nicht bereuen. Nach erfrischenden und umkämpften 90 Minuten hatten die Hausherren dann aber deutlich mehr zu feiern als die Gäste.

 

Freistadt zeigt sich gnadenlos effektiv

Die beiden besten Mannschaften der noch jungen Saison sollten also heute Nachmittag aufeinander treffen und man durfte gespannt sein wie die Kräfteverhältnisse verteilt sein werden. Einen durchaus ambitionierten Start legten die Gäste hin, denen das große Selbstvertrauen aus den ersten Runden deutlich anzumerken war. Nach nur vier Minuten ist es der aktuell in Hochform agierende Matyas Markytan der die erste gute Szene vorfinden kann, seinen Meister aber in Goalie Peter Stöglehner findet. Er nach rund 20 Minuten schaffen es dann auch die Heimischen immer besser ins Spiel und übernehmen von da an die Kontrolle über das Geschehen. Nach einer guten halben Stunde sollte der Torbann dann auch gebrochen sein und die Hasanovic-Elf ging verdient in Front. Kapitän Roman Lanzerstorfer tritt als Torschütze in Erscheinung und feiert mit seinen Kollegen die Führung. Nur wenige Augenblicke später die nächste gute Chance für die Freistädter, doch Putzis-Goalie Fabian Magauer ist zur Stelle und verhindert schlimmeres. Doch noch vor der Pause erhöhen die Freistädter ihr Trefferkonto doch noch einmal, nach einer Hereingabe ist mit Ralph Gumpenberger ein Spieler der Gäste zuletzt am Ball, das Eigentor führt zum Pausenstand von 2:0.

 

Putzleinsdorf muss erste Saisonniederlage neidlos anerkennen

Nach der Pause verflachte das Spiel dann zwar etwas, die Gastgeber behielten aber stets die volle Kontrolle über das Match und erspielten sich auch weiterhin die besseren Chancen und diese auch in einer deutlich höheren Anzahl als die Gäste. Kurz nach Wiederbeginn dann auch bereits die Vorentscheidung in diesem Spiel zu Gunsten des Alten und Neuen Tabellenführers. Michael Hackl erzielt seinen ersten Saisontreffer und bringt seine Mannschaft endgültig auf die Siegerstraße. Mit dem vierten Treffer des Tages besiegelt Julian Strada dann eine Viertelstunde vor dem Ende den deutlichen und souveränen Heimsieg der Freistädter und sorgt dafür, dass auch nach fünf Runden noch immer die weiße Weste im unteren Mühlviertel zu Hause ist. Diese mussten die Gäste nun ausziehen, wenngleich die Niederlage und die Überlegenheit der Hausherren am heutigen Nachmittag neidlos anzuerkennen ist, der Sieg aber doch den einen oder anderen Treffer zu hoch ausgefallen ist. 

 

Stimme zum Spiel:

Alexander Mager, Vorstandsmitglied Union Putzleinsdorf:
"Wir haben eigentlich stark begonnen und hatten auch die erste Chance im Spiel. Nach rund 20 Minuten ist Freistadt dann aber immer stärker geworden und hat die sich ihnen bietenden Chancen eiskalt ausgenutzt. Der Sieg ist sicher verdient, fällt aber das eine oder andere Tor zu hoch aus."

 

Die Besten:

SV Freistadt: Michael Hackl (ZM)

Union Putzleinsdorf: Igor Nitriansky (ZM)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter