Union Vorderweißenbach knöpft Spitzenreiter Punkt ab [Video]

Im Zuge der 6. Runde der Bezirksliga Nord begrüßte die Union Wippro Vorderweißenbach den Tabellenführer SV Freistädter Bier. Der Gastgeber steckte letzte Runde nach einer 3:0 Führung eine knappe 3:4 Niederlage in Haibach ein, die Freistädter konnten bisher alle fünf Spiele gewinnen und letzte Woche sogar den direkten Verfolger aus Putzleindorf mit 4:0 besiegen. Diese Runde sahnt der Spitzenreiter zum ersten Mal nicht die volle Punktzahl ab, bleibt aber weiterhin ungeschlagen.

 

Möglichkeiten auf beiden Seiten

Wenige Minuten nach Anpfiff eröffnen die Gastgeber die Partie richtig. Ein Freistoß aus gut 20 Metern wird aber zu zentral auf Gästekeeper Peter Stöglehner gebracht. Auch die Gäste melden sich früh zu Wort – ein Standard wird von rechts reingetreten und direkt auf Heimtorwart Stefan Beranek gebracht, der überrascht scheint und den Ball nicht festhalten kann, Schiedsrichter Stephan Bauer pfeift aber ab und verhindert eine richtige Chance. Dann dauert es bis zur 30 Minute bis wieder etwas passiert. Die Heimischen bringen von links eine Flanke, die zu lange ist, aber noch von einem Mitspieler auf der rechten Seite erwischt und erneut reingebracht werden kann, Manuel Sonnberger spitzelt den Ball an Stöglehner vorbei, findet in der Mitte aber keinen Abnehmer – bisher die beste Möglichkeit im Spiel. Gegen Ende der ersten Hälfte werden die Gäste stärker, haben noch zwei gute Chancen. Zuerst eine Flanke von rechts, der anschließende Volley landet in den Händen von Beranek. Kurz vor Abpfiff dann noch die beste Möglichkeit der Gäste – ein schönes Solo wird mit einem Schuss vollendet, der an die Querlatte geht.

 

Chance SV Freistädter Bier 44

Mehr Videos von SV Freistädter Bier

 

Kurzes Power-Play der Hausherren

Die Freistädter waren in der letzten Viertelstunde der ersten Hälfte besser, nach Wiederanpfiff dominieren aber sofort die Hausherren. Wenige Minuten nachdem Schiedsrichter Bauer die Partie fortsetzt fährt die Union einen Konter über links, der Ball wird auf die andere Seite gespielt. Der Offensiv-Akteur der Heimischen lässt seinen Gegner mit einem Haken aussteigen und zieht ab, knapp über das Gästetor. Gut acht Minuten später tauchen die Gastgeber wieder vor dem SV-Tor auf. Erneut geht es über die rechte Seite, ein flacher Ball in die Mitte, der Abnehmer trifft die Kugel aber suboptimal und verzieht einige Meter. Nächste nennenswerte Aktion wieder auf Seiten der Hausherren, den Schuss aus spitzem Winkel kann Stöglehner aber abwehren. Nach dieser überlegenen Phase der Union verliert das Spiel aber an Fahrt, keine zwingenden Chancen entstehen. Hier und da noch Schüsse und Kleinchancen, doch sowohl Beranek als auch Stöglehner halten ihren Kasten sauber. Somit lassen die Freistädter zum ersten Mal in dieser Saison Punkte liegen.

 

Harald Birngruber, Sektionsleiter Union Vorderweißenbach:

"Heute haben wir zwei Mannschaften gesehen, die sich gegenseitig ins Patt gebracht haben. Es war klar, wer eine Möglichkeit rein macht, gewinnt dieses Spiel. Für uns war es sehr schwer, nach der bedrückenden Niederlage letzte Woche fehlte es der Mannschaft an Selbstvertrauen, dieses haben sie aber zurückerlangt und das heute auch eindrucksvoll unter Beweis gestellt."

 

Die Besten:

Union Vorderweißenbach: Stefan Beranek (Torwart) und Sebastian Barth (defensives Mittelfeld)

SV Freistadt: Michael Hackl (linkes Mittelfeld)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter