Union Julbach lässt Vorderweißenbach keine Chance [Video]

Die Union Thaller Fassaden Julbach empfing in der vierten Runde der Bezirksliga Nord die Kontrahenten der Union Wippro Vorderweißenbach. Der Gastgeber legte einen soliden Start hin und hält bei sechs Punkten im Mittelfeld der offenen Tabelle. Der Gast tut sich noch sichtlich schwerer in der neuen Spielzeit, konnte aber zumindest schon einen Sieg feiern. Gegen Julbach gab es allerdings nichts zu bejubeln.

 

1:0 zur Pause

Die Heimischen starteten eindeutig besser in die Partie und kontrollierten von Beginn an die Vorgänge. Konnte man zwar mehr Spielanteile vorweisen, jedoch keine Chancen. Es dauerte relativ lange bis die Hausherren durchdrangen, mit der ersten richtigen Möglichkeit bejubelte man aber sogleich die Führung. Manuel Brandstätter bekam nahe der Mittellinie den Ball zugespielt und setzte sich auf’s Moped. Vorbei an einigen Gegenspielern und in den Sechzehner, ehe Brandstätter eine Granate in Richtung Daniel Vogl abfeuerte. Ohne große Chance musste dieser hinter sich greifen und die Kugel zum Anstoß freigeben. Julbach erspielte sich in weiterer Folge noch die ein oder andere Möglichkeit, zum zweiten Treffer reichte es aber nicht mehr. Kurz vor der Pause noch eine der wenigen Torszenen von Vorderweißenbach, die aber nicht zum Erfolg führte.

Tor Union Julbach 26

Mehr Videos von Union Thaller Fassaden Julbach

 

Deckel drauf

Der zweite Durchgang war dann noch dominanter. Die Heimischen pressten die Gäste noch mehr in die eigene Hälfte und ließen diesen selbst dort keinen Raum zum Spielen. In der 63. Minute kam es dann so wie es kommen musste und der zweite Treffer fiel. Julbach attackierte den Gast früh in dessen Hälfte und eroberte die Kugel. Florian Stadlbauer kam gut zwanzig Meter vor dem Kasten an den Ball und zog einfach ab. Der Aufsetzer ins kurze Eck war für Vogl dann nicht mehr zu halten. Der nächste Treffer folgte nur wenige Minuten später. Wieder kam der Vorderweißenbacher Abwehrverbund nicht mit dem extremen Pressing der Hausherren zurecht und verlor die Kugel. Julbach spielte auf rechts, ehe der Stangler kam. Vogl konnte den Ball zwar noch leicht tuschieren, am zweiten Pfosten lief aber schon der eingewechselte Michael Stöger ein und versenkte das Spielgerät im Netz. Michael Kasper versetzte den Gästen zwei Minuten später noch den Todesstoß – ein schöner Spielzug über vier Stationen, und schon war die gesamte Gästemannschaft ausgehebelt. Kasper zog schließlich aus einem etwas spitzen Winkel ab und donnerte die Kugel ins lange Kreuzeck.

 

Helmut Barth, Sektionsleiter Union Julbach:

„In der ersten Halbzeit sind wir mit 1:0 verdient in Führung gegangen. Kurz vor der Halbzeit hatte Vorderweißenbach die Möglichkeit auf den Ausgleich, die unser Torwart aber parieren konnte. Zweite Halbzeit hat dann nur noch Julbach gespielt und wirklich dominiert. Es waren schöne Kombinationen dabei. Auf jeden Fall ein verdienter Sieg, auch in dieser Höhe. Vorderweißenbach hat eigentlich nur die eine Chance auf das 1:1 gehabt, ansonsten waren sie chancenlos.“

 

Die Besten:

Union Julbach: Manuel Brandstätter (LM) und Michael Kasper (RM)

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter