Dank starker zweiter Hälfte: Haibach mit Dreier gegen Vorderweißenbach

Ein Duell auf Augenhöhe erwartete man in der sechsten Runde der Bezirksliga Nord zwischen dem UFC Haibach ob der Donau und der Union Wippro Vorderweißenbach. In der Tabelle haben die Gastgeber die Nase leicht vorne, der Vorsprung von zwei Punkten wäre bei einer Niederlage aber schnell dahin. Mit vier Niederlagen und nur einem Sieg kann man bei der Union bisher aber mit Sicherheit noch nicht zufrieden sein. An diesem Spieltag kam schließlich die fünfte Niederlage auf das Konto.

 

Aufreger? Fehlanzeige

Zu Beginn agierten beide Mannschaften noch etwas zögerlich und wollten noch nicht zu viel riskieren. Das Spiel fand daher zum Großteil der ersten Hälfte im Mittelfeld statt, wo man sich über weite Strecken auch gegenseitig neutralisierte. Für die angereiste, aufgrund der Corona-Maßnahmen eher geringe, Zuschauerschaft gab es wenig zu sehen. Weder hochklassige Torszenen noch rasse Zweikämpfe, sodass Schiedsrichter Klaus Edlmayr auch nur zwei Mal einen Spieler verwarnen musste. Nach 45. Minuten beendete Edlmayr die eher mäßige erste Hälfte und schickte beide Teams in die Pause.

 

Haibach gewinnt die Oberhand

Coach Gerhard Ecker dürfte in der Kabine die richtigen Worte gefunden haben, denn die Mannen aus Haibach starteten weitaus aggressiver aus der Pause. Nach zehn Minuten wurde dann Florian Falkner nach einer kurzen Verletzungspause ins Spiel gebracht, was sofort für frischen Wind sorgte. Die Heimischen kombinierten nun freier nach vorne, während Vorderweißenbach versuchte sich richtig auf das schnelle Spiel dieser einzustellen. Einige Zeit konnte man noch dagegenhalten, in Minute 79 durchbrach Falkner aber schließlich den Defensivverbund der Gäste: der Flügelspieler vollendete ein schönes Solo mit dem Treffer zum 1:0. Haibach blieb weiter am Ball und ließ der Union keinen Platz. In der Nachspielzeit trug sich schließlich auch noch Oliver Dieplinger nach einer guten Kombination in die Torschützenliste ein. Den Schlusspunkt setzte dann Falkner. In der fünften Minute der Nachspielzeit traf der links-Außen per Elfmeter zum zweiten Mal an diesem Tag. Somit verschafft sich Haibach ein wenig Luft nach vorne und findet sich im Mittelfeld der Tabelle wieder.

 

Thomas Bürger, Sektionsleiter UFC Haibach:

„Die erste Halbzeit war relativ ausgeglichen und nicht ganz so schön anzuschauen, dafür eher kampfbetont. In der zweiten Halbzeit sind wir besser reingekommen, uns wurde auch ein meiner Meinung nach klarer Elfer nicht gegeben. Wir haben aber einen sehr schönen Fußball gespielt und den Gästen unser Spiel aufgezwungen. Falkner hat Vorderweißenbach richtig Probleme gemacht und war eigentlich der Matchwinner. Aufgrund der zweiten Halbzeit war es ein klar verdienter Sieg für uns, der auch in dieser Höhe in Ordnung geht.“

 

Die Besten:

UFC Haibach: Simon Stadler (IV), Florian Falkner (LM) und Oliver Dieplinger (ST)

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter