Zwei Minuten - Zwei Tore: Hofkirchen dreht Partie gegen Vorderweißenbach [Video]

Die TSU Hofkirchen im Mühlkreis und die Union Wippro Vorderweißenbach eröffneten die achte Runde der Bezirksliga Nord mit einer verhältnismäßig frühen Freitagspartie. Die eher ungewöhnliche Anstoßzeit tat dem Spiel aber nichts ab, im Gegenteil. Nach einem Blick auf die Tabelle erwartete man sich von Beginn an eine Partie auf Augenhöhe, denn auch wenn die Hausherren im Klassement leicht die Nase vorne haben, kommt Vorderweißenbach mit Aufwind nach Hofkirchen. Zwei kontrastreiche Halbzeiten lieferten schließlich einen Sieger, denn der Gastgeber kam zurück und entschied die Partie für sich.

 

Vorderweißenbach mit breiter Brust

Das gewonnene Selbstvertrauen aus der letzten Runde brachte der Gast auch prompt auf den Platz. Früh rissen die Mannen von Coach Veselinov Valkov das Kommando an sich und spielten in Richtung Aichbauer-Kasten. So war keine Viertelstunde gespielt als Dominik Lehner um ein Haar die Führung machte. In der Mitte der ersten Hälfte tauchten dann auch die Hausherren in der gegnerischen Gefahrenzone auf, das erste Tor blieb aber auch ihnen verwehrt. Ansonsten stand der auswärtige Abwehrwall und ließ nichts zu Torhüter Michael Birngruber durchdringen. Nach einigen Versuchen klappte es kurz vor der Halbzeit schließlich und der Gast markierte die zu diesem Zeitpunkt verdiente Führung: auf der rechten Seite gelang der Durchbruch, ehe eine Flanke zur Mitte kam. Diese fand in Josef Prihoda den perfekten Abnehmer. Wenige Minuten vor der Pause stellte der Spielmacher von Vorderweißenbach also auf 0:1.

 

Hofkirchen zeigt zweites Gesicht

Trainer Wiesinger dürfte in der Kabine die richtigen Worte gefunden haben, denn seine Elf kam mit neuem Gesicht aus der Pause. Nicht einmal fünf Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, da drehten die Heimischen die Partie in Person von Oliver Witti, dem ein blitzschneller Doppelschlag gelang. In Minute 48 bekam Witti den Ball rechts im Sechzehner durchgesteckt. Der Stürmer brachte das Spielgerät zur Mitte, zur Überraschung von Birngruber aber nicht in Richtung Elfmeterpunkt, sondern ins kurze Eck. Der Gästekeeper stand am falschen Fuß und konnte den Gegentreffer nicht mehr verhindern. Nur eine Minute eroberten die Hausherren den Ball im Aufbauspiel der Gäste: der eingewechselte Philipp Plakolb ging rechts einige Meter, ehe er Witti in die Box laufen sah. Mit einer butterweichen Flanke bediente der Joker seinen Teamkollegen, welcher dankend annahm. Die Wiesinger-Elf drückte weiter, der dritte Treffer wollte aber einfach nicht gelingen. Vorderweißenbach kam mit Fortdauer der Partie wieder zurück und erarbeitete sich gute Möglichkeiten, welche ebenfalls nicht den Weg ins Gehäuse fanden. Nach einer offenen Partie stand am Ende ein 2:1 Erfolg für Hofkirchen.

Tor TSU Hofkirchen/M. 49

Mehr Videos von TSU Hofkirchen im Mühlkreis

 

Peter Wiesinger, Trainer TSU Hofkirchen/M.:

„Erste Halbzeit war Vorderweißenbach klar besser und hätten auch deutlich höher führen können. Sie hätten wirklich 2:0 oder 3:0 führen können, wir waren einfach komplett von der Rolle. Nach der Halbzeit waren wir wie ausgewechselt, sind schließlich auch verdient mit 2:1 in Führung gegangen. Später wurde es wieder ausgeglichener. Aber durch die zweite Halbzeit, in der wir wirklich schnell und gut gespielt haben, war der Sieg auf jeden Fall verdient. Eigentlich möchte ich keinen rausheben, da wir mannschaftlich wirklich stark waren.“

 

Die Besten:

TSU Hofkirchen/M.: Oliver Witti (ST)

Union Vorderweißenbach: Josef Prihoda (ZOM)

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter