SV Garsten verpflichtet Torjäger

In der vergangenen Saison kam der SV Garsten als Elfter ins Ziel und erreichte gerade noch das rettende Ufer. In der aktuellen Saison der Bezirksliga Ost reichte es für die Mannschaft von Trainer Helmut Schausberger bislang abermals nur zum elften Rang, der SVG überwintert aber erneut über dem "Strich". "Seit geraumer Zeit kämpfen wir um den Klassenerhalt, schaffen es aber immer wieder und sind quasi die Besseren von den Schlechteren. Auch der Herbst war wieder zäh und von einem ständigen Auf und Ab geprägt. Doch aufgrund ihrer Unerfahrenheit sind die vielen jungen Spieler enormen Leistungsschwankungen unterworfen", erklärt Sektionsleiter Werner Babnig, der in der Winterpause einen Torjäger verpflichtete.

 

Nur 13 SVG-Treffer - in der Fremde seit 21. Oktober 2017 sieglos

Die Schausberger-Elf kam holprig aus den Startblöcken und fuhr in den ersten fünf Runden nur vier Punkte ein. Nach einem Sieg gegen Enns verlief auch die zweite Herbsthälfte durchwachsen, sprang in den folgenden sieben Spielen nur ein "Dreier" heraus. "Die Niederlage zum Herbstausklang gegen Asten hat besonders geschmerzt. Denn mit einem Sieg häten wir uns vom Strich vielleicht entscheidend entfernen können, nach einer 4:3-Führung sind wir am Ende jedoch mit leeren Händen dagestanden. Auch in anderen Spielen haben wir Punkte liegenlassen, haben sich gute und schlechte Leistungen regelmäßig abgewechselt", spricht der Sektionsleiter von fehlender Konstanz. Von den den zwölf bisher gesammelten Punkten holte der SVG zehn auf eigenem Platz, in der Fremde hingegen warten die Garstener seit bereits 21. Oktober 2017 vergeblich auf einen Sieg und ergatterten in den letzten 13 Auswärtsspielen lediglich vier Zähler. "Daheim läuft es nicht schlecht, auswärts haben wir aber zumeist die Hosen voll. Aber auch die Auswärtsschwäche ist der Unerfahrenheit geschuldet", so Babnik. Während kediglich Schlusslicht Bewegung Steyr weniger oft jubeln durfte, kassierten nur die Kicker aus Asten mehr Gegentore. "Wir haben zu wenig Tore erzielt und zu viele erhalten. In der Offensive haben wir die größten Probleme und mussten zum Teil ohne echten Stürmer agieren", weiß Werner Babnik, wo der Schuh drückt.

 

Neuer Stürmer

In der Winterpause hat man in Garsten auf die Offensivschwäche reagiert und mit Andreas Kurzmann (SC St. Valentin) einen Torjäger verpflichtet. "Andreas hat zwar bereits 41 Jahre am Buckel, Kurzmann ist aber noch immer in einer ausgezeichneten Verfassung und weiß zudem, wo das Tor steht", wünscht sich der Sektionsleiter vom neuen Angreifer einige Tore. "Wir sind noch auf der Suche nach einem Verteidiger, darüberhinaus wird sich im Winter aber nichts tun". Lukas Raberger nimmt sich eine Auszeit und steht im neuen Jahr nicht zur Verfügung.

 

"Der Hut wird nicht bis zum Schluss brennen"

Mit dem Beginn der Vorbereitung tritt am nächsten Montag das "Unternehmen Klassenerhalt" in die entscheidende Phase. Das erste Testspiel bestreiten die Garstener am 3. Februar gegen den niederösterreichischen Verein aus Kematen. Aufgrund der aktuellen Tabellensituation ist für den SVG mit einer guten Rückrunde selbst der Sprung in die obere Hälfte der Tabelle möglich. "Auch wenn in der Tabelle die Mannschaften eng beisammenliegen, geht es im Frühjahr zunächst darum, von Beginn an konstant zu punkten. Das wird schwer genug, ist doch im ersten Pflichtspiel die bärenstarke Union Bad Hall unser Gegner", so Babnik. "Wir wollen uns von den hinteren Plätzen ehestmöglich entfernen und sind zuversichtlich, dass der Hut nicht bis zum Schluss brennen wird. Wichtig ist, dass die Leistungen stabiler werden und die Jungen mit der Aufgabe wachsen".

 

Spieler der Herbstsaison 2018 - Endergebnis

Transferliste

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter