Union Ansfelden mit Steigerung nach "Katastrophenstart"

Mehr erhofft hatte sich die Union Humer Ansfelden von der abgelaufenen Spielzeit der Bezirksliga Ost. Nach einem katastrophalen Saisonstart konnte die Union nach einem Wechsel des Übungsleiters aber zumindest Schlimmeres verhindern und am Ende mit Platz neun klar die Liga halten.

 

 

Durchwachsene Saison

Nachdem im Sommer 2018 einige Leistungsträger den Verein verlassen hatten, fiel es der Mannschaft zu Beginn sichtlich schwer diese Ausfälle zu kompensieren. Die Folge war ein katastrophaler Start in die Spielzeit, wie auch der sportliche Leiter, Gerhard Petermandl, zugibt: "Vor der letzten Saison hatten wir mehrere Stammkräfte zu ersetzen, das ist uns am Anfang mit neuen, relativ jungen Spielern, klar nicht gelungen, daher war der Start unter Trainer Hinterreiter mit vier Niederlagen katastrophal. Nach einem darauf folgenden Trainerwechsel zu unserem U17-Coach Christoph Krahofer lief es dann deutlich besser. Die Mannschaft war entschlossener und kampfkräftiger, so folgten dann auch die nötigen Punkte, immerhin 14 im Herbst, aus neun Spielen. Nach einer guten Vorbereitung im Winter, einem 6:1-Erfolg in der ersten Frühjahrsrunde bei den Vorwärts Amateuren und einem 3:2-Sieg gegen Garsten folgte leider etwas Verletzungspech. Bis zu sieben Spieler standen teilweise länger nicht zur Verfügung. So war es eine Megaleistung, die verbleibenden Punkte zu erkämpfen, um nicht in Abstiegsgefahr zu geraten. Schlussendlich war in der Saison nicht mehr möglich."

 

Erneut gehen wichtige Stammkräfte

In diesem Sommer hat sich auch in Ansfelden das Transferkarussel wieder gedreht. "Erneut müssen wir wieder Stammkräfte ersetzen, die nicht mehr zur Verfügung stehen oder den Verein verlassen haben. Kapitän Marchgraber hat sein Karriereende verkündet, ebenso wie Stürmer Dominik Ofner. Zudem befindet sich Raphael Breuer in einem Auslandsstudium und Patrick Haudum legt eine Karrierepause ein. Mit Rückkehrer Adam Sharabi hoffen wir Ersatz für Marchgraber gefunden zu haben, sowie mit Egzon Ymeri, ebenfalls vom SC Marchtrenk, einen Ersatz für Breuer auf der linken Außenbahn, zudem mit Rückkehrer Igor Lukic, Stabilität für die Verteidigung. Einen Stürmer wollten, konnten wir dann aber nicht mehr verpflichten," so Petermandl.

 

Deutliche Steigerung soll her

Auch in Ansfelden schuftet man für die anstehende Saison und setzt sich auch dementsprechend hohe Ziele, wie der Sportchef verrät: "Die Vorbereitung verläuft, abgesehen von der einen oder anderen Urlaubsplanung, derzeit ruhig und genau nach Plan. Die Testspiele bis jetzt waren intensiv und ok. Schlüsse daraus kann man aber noch keine ziehen. Unser Ziel ist auf jeden Fall, sich in Sachen Punkte und Platzierung  zu steigern, am besten deutlich im einstelligen Bereich. Zudem soll eine weitere Entwicklung der jungen Spieler für dann höhere Ziele erfolgen." Mit dem Auftaktspiel beim SC Kronstorf wartet in der ersten Runde gleich ein echter Gradmesser auf die Mannschaft aus Ansfelden, dann wird sich zeigen, wie weit das Team bereits ist und wohin die Reise gehen kann.

 

Transferliste

Testspielübersicht

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter