Union Bad Hall: "Haben früh geahnt, dass es mit der Frühjahrssaison nichts wird"

In der zweiten Saison nach dem Aufstieg in die Bezirksliga Ost ist die Union Zorn Gestra Bad Hall ausgezeichnet unterwegs, beendete die Hinrunde am fünften Platz und ist von Herbstmeister Mitterkirchen nur durch drei Punkte getrennt. Die Kurstädter nutzten die Winterpause dazu, sich punktuell zu verstärken, nahmen sich für das Frühjahr viel vor und wollten im Aufstiegskampf mitmischen, aufgrund der Corona-Krise ruht der Trainings- und Spielbetrieb aber auch in Bad Hall.

 

Play Offs oder Mitnahme der Punkte in die nächste Saison

"Es ist schlimm, wenn in einem Nachbarland wie Italien so viele Menschen sterben, demzufolge war es notwendig, entsprechende Maßnahmen zu setzen. Die Regierung war gezwungen, zu handeln, die Härte der Maßnahmen kann ich in vollem Umfang aber nicht nachvollziehen. Es war und ist wichtig, die älteren und kranken Menschen zu schützen, meiner Ansicht nach hätte man das Land aber nicht komplett herunterfahren müssen", erklärt Sportchef Alexander Meier. "Schon in den Testspielen war die Entwicklung abzusehen und haben früh geahnt, dass es mit der Frühjahrssaison nichts wird. Es war die richtige Entscheidung, den Spielbetrieb einzustellen, kann aber nicht wirklich verstehen, warum ein Training unter Beschränkungen nicht möglich sein sollte, zumal es erlaubt ist, in einem Supermarkt, neben 100 oder mehr Personen, einzukaufen", meint Alexander Meier, der davon ausgeht, dass die Rückrunde nicht angepfiffen wird. "Es ist mir ein Rätsel, warum der Verband so lange zuwartet, nicht vor zwei Wochen die Meisterschaft abgebrochen und damit den Vereinen Planungssicherheit ermöglicht hat. Natürlich ist jede sportliche Lösung zu bevorzugen und könnte zum Beispiel, wenn das Spielen wieder erlaubt ist, die Auf- und Abstiegsfrage in Form von Play Offs klären. Sollte diese Saison nicht fortgesetzt werden können, ist die Annullierung die wahrscheinlichste Option, ich persönlich tendiere in diesem Fall stark dazu, die bisher gesammelten Punkte in die nächste Saison mitzunehmen".

 

Punktuelle Verstärkungen - ausgeglichene Testspiel-Bilanz

Nach dem Jahreswechsel streiften mit Mirsad Fazlic (Sierning), Josef Penzenstadler (Kematen/Innbach) und Ivan Puskaric (Rohr) drei neue Kräfte das Union-Trikot über. "Wir haben uns gut und gezielt verstärkt. Fazlic ist ein exzellenter, überaus erfahrener Innenverteidiger. Puskaric verstärkt unser Offensive und mit Penzenstadler steht uns eine verlässlicher, starker zweiter Torwart zur Verfügung", ist der Sportchef mit den Transferaktivitäten überaus zufrieden. In sechs Testspielen bilanzierten die Kurstädter mit je drei Siegen und Niederlagen ausgeglichen. "Auch wenn die Vorbereitung in Summe gut verlaufen ist, hatten wir mit einigen Verletzungen zu kämpfen und mussten im einen oder anderen Testspiel mit dem letzten Aufgebot antreten", so Meier. "Aleksandar Bobar ist nach einem Kniescheibenbruch noch nicht fit, Fazlic macht ebenfalls das Knie zu schaffen und Bernhard Reichl laboriert an einer Verletzung am Sprunggelenk. Aus diesem Grund hatten wir mit Personalproblemen zu kämpfen, kam uns die Absage der bisherigen Spiele somit nicht ungelegen".

 

Zugänge:
Mirsad Fazlic (SV Sierning)
Josef Penzenstadler (SV Kematen/Innbach)
Ivan Puskaric (zuletzt Union Roihr)

Abgänge:
Dominik Balog (Union Schlierbach)
Tobias Brunmayr (Union Adlwang)
Alexander Meier (Karriereende)

Transferliste OÖ Bezirksliga Ost

Testspiele:
2:1 gegen SC Kronstorf (BLO)
7:2 gegen SV Windischgarsten (1O)
5:1 gegen SV Spital/Pyhrn (1O)
1:2 gegen Union Pettenbach (LLW)
2:4 gegen ATSV Neuzeug (LLO)
1:5 gegen Union Schlierbach (BLS)

Testspiele-Übersicht OÖ Bezirksliga Ost 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Fußball-Tracker

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter