SV Sierning auch im Rückspiel ohne Chance

Am Sonntagabend empfing der SK Amateure Steyr den SV Sierning zum Relegationsrückspiel um die Bezirksliga Ost. Die Steyrer dürfen nach dem furiosen Auswärtssieg im ersten Leg am vergangenen Donnerstag praktisch fix mit dem Aufstieg planen, dennoch sind die Heimischen gewarnt und wollten auch im Rückspiel Vollgas geben. Auf der Gegenseite möchte sich der SV Sierning zumindest mit einem positiven Ergebnis aus der Liga verabschieden. Am Ende gewannen jedoch die Steyrer klar mit 4:0 und steigen somit mit einem Gesamtscore von 9:2 in die Bezirksliga auf.

Frühe Entscheidung

Schiedsrichter der Partie war Ahmed Causevic vor rund 400 Zusehern am Sportplatz in der Lauberleite. Von Beginn an machte der SK Amateure deutlich, dass es heute nichts für die Gäste zu holen gibt. Der SV Sierning, die zudem ohne ihre etatmäßigen Stammkräfte Babos, Vantroba und Pranzl auskommen mussten, hatte schon in den Anfangsminuten immer wieder Probleme, die Steyrer-Offensive zu bändigen. So gab es bereits nach 20 Minuten die wohl endgültige Entscheidung in diesem Relegationsduell. Jetmir Rama’s Schuss landete zunächst an der Latte, über Sulzner kam der Ball nochmal zur Mitte, wo Güngör wartete und aus kurzer Distanz ohne Probleme einschob. Bitter für Sierning, da zumal Sulzner vor der Hereingabe wohl im Abseits stand. Die Heimischen hatten danach noch ein, zwei gute Möglichkeiten auf eine höhere Führung, Yannick Stern im Tor des SV Sierning war in seinem letzten Spiel aber auf dem Posten. So ging es mit 1:0 in die Halbzeit.

Klarer Heimsieg für Steyr

Auch nach Wiederbeginn waren die Rollen klar verteilt, Sierning war an diesem Tag in allen Belangen unterlegen und fand offensiv kaum statt. Nach 52 Minuten war es dann erneut Mehmet Güngör, der aus kurzer Distanz für das 2:0 sorgte. Die Heimischen hatten danach Chancen fast im Minutentakt, bekamen dann 20 Minuten vor Schluss zudem einen Elfmeter zugesprochen. Jetmir Rama trat an und schoss wuchtig unter die Latte zum 3:0. Wenige Minuten später gab es nach einem Foul an Civaoglu abermals Elfmeter, diesmal scheiterte Hamzaj allerdings an Stern. Der Sierning-Goalie war danach mit drei herrlichen Paraden hauptverantwortlich dafür, dass Sierning nicht noch höher in Rückstand geriet. In der Schlussphase war er aber dann machtlos, als der überragende Jetmir Rama im Strafraum drei Gegenspieler stehen ließ und auf Güngör quer legte, der nur noch den Fuß hinhalten musste und somit den Endstand von 4:0 besorgte. Der SK Amateure Steyr steigt somit mit 9:2 in die Bezirksliga auf, Sierning muss den Gang in die 1. Klasse antreten.

Christian Theiss, Sportlicher Leiter SK Amateure Steyr:
„Es war auch heute eine klare Sache. Die Mannschaft hat sehr gut gespielt und hochverdient den Aufstieg fixiert. Wir sind jetzt natürlich überglücklich, dennoch laufen die Planungen für die nächste Saison schon. Wenn  wir die Abgänge kompensieren können, hoffen wir auch eine Liga höher im vorderen Tabellendrittel mitzuspielen.“

Die Besten:

Amateure Steyr: Jetmir Rama (RM), Mehmet Güngör (LM)

Sierning: Yannick Stern (TW) 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter