Punkteteilung in Ansfelden

In Runde vier der Bezirksliga Ost kam es zum Aufeinandertreffen zwischen der Union Ansfelden und dem Ennser Sportklub. Während die Heimischen in den ersten drei Runden lediglich einen Zähler im Derby gegen Leonding holen konnten, bilanzieren die Gäste aus Enns momentan ausgeglichen und stehen mit vier Punkten ebenso in der unteren Tabellenhälfte. Nach 90 Minuten wurden am Ende die Punkte geteilt, trennten sich beide Teams mit 2:2. 

Ansfeldner Pausenführung

Schiedsrichter der Partie war Roman Staudinger vor etwa 120 Zusehern in der Sportarena Humer Ansfelden. Den wohl etwas besseren Start in diese Begegnung erwischten die Heimischen, die schon früh das Spiel in den Griff bekommen wollten. Dennoch tat sich offensiv lange wenig, ehe Ansfelden in Minute 26 mit der ersten großen Torchance in Führung gehen konnten. Alexander Mittermair ließ seine Mannschaft mit einem sehenswerten Abschluss jubeln. Danach wurde die Partie immer ausgeglichener, konnten auf beiden Seiten des Platzes Chancen herausgespielt werden. Nach 32 Minuten konnte Enns dann sogleich ausgleichen, als ein Distanzschuss von Samuel Feichtner zum 1:1 für Enns einschlug. Wenige Augenblicke später war dann der alte Vorsprung für Ansfelden wieder hergestellt, war es abermals Mittermair, der abgebrüht zum 2:1 für die Union traf. Kurz vor der Pause hatte Enns dann noch die gute Gelegenheit auf den erneuten Ausgleich durch Okan Taskin, schlussendlich ging es aber mit dem Stand von 2:1 in die Halbzeitpause.

Gerechte Punkteteilung

Auch nach Wiederbeginn blieb die Partie über weite Strecken offen, teilten sich die Mannschaften die Spielanteile in etwa gleich auf und kamen auch immer wieder offensiv zu Torchancen. Durchgang zwei startete aber praktisch mit einem weiteren Tor, stand es nach 47 Minuten gleich wieder Remis, nachdem ein Distanzschuss von Florian Lambert das 2:2 für den ESK besorgte. In weiterer Folge plätscherte die Partie etwas dahin, ehe Enns gegen Ende der Partie dann wieder etwas aktiver wurde, ohne jedoch zwingend zu werden. In dieser Phase gab es dann in Minute 82 aber auf der anderen Seite des Platzes einen Aufreger, als Schiedsrichter Staudinger ein vermeintliches Handspiel im Strafraum der Gäste nicht ahndete, die große Chance auf das späte Führungstor der Heim-Elf damit verwehrt blieb. Am Ende blieb es dann aber beim gerechten 2:2 Remis.

Christoph Krahofer, Trainer Union Ansfelden:

„Das 2:2 geht absolut in Ordnung und ist sicher ein gerechtes Ergebnis. Wir sind gut in das Spiel gestartet, gegen Ende war jedoch Enns vielleicht etwas besser. Schade, dass es nichts mit dem ersten Saisonsieg geworden ist, aber wir nehmen den Punkt auch gerne mit.“

Die Besten:

Ansfelden: Philipp Mayr Stockinger (IV), Christoph Hones (ZM)

Enns: Samuel Feichtner (ST), 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter