Zweiter Heimsieg in Folge! Union Ansfelden beendet Rieder Höhenflug

Union Ansfelden
Union Ried/Rmk.

Die Union Humer Ansfelden empfing in der zehnten Runde der Bezirksliga Ost die Union Ried/Riedmark und wollte zwei Wochen nach einem Heimsieg gegen Garsten auf eigenem Platz einen weiteren "Dreier" einfahren. Die Krahofer-Elf war jedoch gewarnt, zumal der Aufsteiger nach einem holprigen Saisonstart sich ausgezeichnet präsentierte und aus den letzten fünf Spielen elf Punkte holte. Am Freitagabend endete aber der Rieder Höhenflug, mussten sich die Mannen von Erfolgstrainer Christian Lehner mit 1:3 geschlagen geben und müssen nach dem Aufstieg auf den ersten Sieg in der Fremde weiter warten. Die Ansfeldener hingegen fanden mit dem zweiten Heimsieg in Folge Anschluss ans untere Mittelfeld der Tabelle.


Ansfeldener Doppelschlag

Rund 200 Besucher bekamen in der Sportarena Humer ein intensives Match zu sehen. Nach den Erfolgen in den vergangenen Wochen versteckte sich der Aufsteiger nicht und wusste auch in diesem Duell zu gefallen. Nach 20 Minuten stellten jedoch die Hausherren mit einem Doppelschlag die Weichen auf Sieg. Zunächst verwertete Alexander Mittermeir einen Stanglpass des starken Matthias Traussner. 120 Sekunden später war Patrick Lukic mit einem Distanzschuss erfolgreich, beim 2:0 sah Gästegoalie Manuel Höller aber nicht gut aus, rutschte dem Keeper der Ball durch die Hände. Der Aufsteiger schüttelte die beiden Gegentore aus den Kleidern und war wenig später zurück im Spiel. Nach einer ungestümen Attacke von Ansfeldens Julian Nock im eigenen Stafraum zeigte Schiedsrichter Erlinger auf den Punkt - Ried-Kapitän Manuel Prevedel ließ sich diese Chance nicht entgehen und verwandelte den fälligen Elfmeter zu seinem achten Saisontreffer. In der Folge ging es munter hin und her mit Chancen auf beiden Seiten. Kurz vor der Pause beinahe der Ausgleich, David Schachner tanzte zwei Verteidiger aus, der Rieder Angreifer brachte die Kugel aber nicht im Ansfeldener Kasten unter. Nach 45 Minuten ging es mit einer knappen 2:1-Führung der Krahofer-Elf in die Kabinen.

Eigentor bringt die Entscheidung

Auch nach Wiederbeginn hielt der Aufsteiger beherzt dagegen, die Heimischen kontrollierten im zweiten Durchgang aber über weite Strecken das Geschehen. Die Rieder waren um den Ausgleich bemüht, in Durchgang zwei fand die Lehner-Elf dazu aber nicht das richtige Rezept. Die Ansfeldener waren stets gefährlich und erzwangen am Beginn der Schlussviertelstunde die Entscheidung. Traussner schlug einen erneuten Stanglpass, beim Klärungsversuch lenkte Philipp Freller den Ball unglücklich ins eigene Tor. Mit diesem Treffer war die Messe gelesen. Die Hausherren erarbeiteten sich in der restlichen Spielzeit die eine oder andere Chance, die Ansfeldener konnten aber kein Tor nach legen. Es blieb beim 3:1, feierte die Krahofer-elf einen ungemein wichtigen Sieg.

Christoph Krahofer, Trainer Union Ansfelden:
"Auch wenn die Rieder der erwartet starke Gegner waren, konnten wir einen ebenso vedienten wie wichtien Sieg feiern. Mit diesem Dreier haben wir zu alter Heimstärke und zudem Anschluss ans Tabellenmittelfeld gefunden".

 

Die Besten:  Matthias Traussner und Adam Sharabi (beide Ansfelden)

 

Günter Schlenkrich

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter