Union Ansfelden überrascht gegen Vorwärts Amateure

In Runde 13 traf am Samstag die Union Ansfelden zu Hause auf die SPG SK Vorwärts Amateure/ATSV Steyr. Die Favoritenrolle war klar verteilt, mussten die Steyrer praktisch einen Dreier einfahren, um gleichzeitig bei einem Punkteverlust von Tabellenführer Aschach/Steyr in Mitterkirchen den Herbstmeitertitel fixieren zu können. Unter völlig anderen Vorzeichen stand dieses Spiel für die Union Ansfelden. Die Krahofer-Elf liegt mit acht Punkten auf dem Relegationsplatz und braucht dringend Punkte, um nicht den Anschluss ans rettende Ufer zu verlieren. Jene sollten gar überraschen, setzten sich am Ende die Heimischen mit 4:2 durch.

Ansfelden schnell in Führung

Schiedsrichter der Partie war Christian Schoyswohl vor etwa 150 Zusehern am Sportplatz der Union Ansfelden. In der Anfangsphase konnte eben jenen eine durchaus offene Angelegenheit präsentiert werden. Die Steyrer waren spielerisch gewohnt stark, Ansfelden hielt aber kämpferisch sehr stark dagegen und ließ lange kaum gefährliche Torchancen der Gäste zu. Zudem zeichneten sich die Gastgeber an diesem Tag selbst durch brutale Effektivität aus und konnten schließlich in den ersten 30 Minuten schon mit 3:0 in Führung gehen. Ivan Jurkic begann den Torreigen in Minute 10 mit dem 1:0, zehn Minuten später besorgte Christoph Hones das 2:0, ehe erneut Ivan Jurkic traf und damit die Gäste völlig kalt erwischte. Die Steyrer wirkten zwar etwas geschockt, konnten allerdings in Halbzeit eins doch auch zumindest den Anschlusstreffer erzielen, ließ Dino Kovacevic die Vorwärts-Amateure für Durchgang zwei noch einmal hoffen.

Hausherren siegen verdient

Die Steyrer konnten den Schwung vom Anschlusstreffer nahtlos in die zweite Halbzeit mitnehmen und nach lediglich fünf Minuten ein weiteres Mal zuschlagen. Wieder war Dino Kovacevic der Torschütze, der die Partie zudem wieder spannend machte. Infolge schien aber nun Ansfelden gewarnt und konnte wieder etwas zusetzen, konnte die Drangphase der Steyrer unbeschadet überstanden werden. In der Schlussphase kam dann Ansfelden gar noch zur vorzeitigen Entscheidung, machte Matthias Traussner in der Nachspielzeit schließlich alles klar. Ansfelden holt damit vor der Winterpause drei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg.

Christoph Krahofer, Trainer Union Ansfelden:

„Uns war klar, dass wir spielerisch den jungen Steyrern klar unterlegen sind. Wir haben aber kämpferisch eine brutal starke Leistung gezeigt, waren zudem sehr, sehr effizient. Ich freue mich richtig für meine Mannschaft, die sich den Sieg heute total verdient hat.“

Die Besten:

Ansfelden: Matthias Traussner (ST), Ivan Jurkic (LM)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter