Union Schiedlberg feiert knappen Heimsieg

In Runde 13 kam es zum Aufeinandertreffen zwischen der Union Schiedlberg und der Union Ried/Riedmark. Beide Teams haben sich vor Abschluss der Hinserie im Tabellenmittelfeld positioniert und könnten sich mit einem Sieg bis Sonntag vorerst auf Platz sechs hinaufarbeiten. Die aktuelle Form sprach im Vorfeld dieses Spiels doch etwas für die Gäste aus Ried, die zuletzt zwei Siege am Stück einfahren konnten. Die Heim-Elf aus Schiedlberg blieb hingegen zuletzt zweimal ohne vollen Erfolg. Schlussendlich setzte sich nach 90 Minuten aber die Heim-Elf durch und schiebt sich somit in der Tabelle am Gegner vorbei.

Knappe Pausenführung

Schiedsrichter der Partie war Daniel Postlbauer vor etwa 120 Zuschauern am Sportplatz der Union Schiedlberg. Die Heimischen waren auch die Mannschaft, die in der Anfangsphase den besseren Start erwischte. So hatte die Dietachmair-Elf gar bereits nach fünf Minuten die erste Top-Chance zur Führung, Marco Sturmberger scheiterte aber nach einem Abwehrfehler allein vor Ried-Goalie Höller. Nachdem zunächst die Schiedlberger klar die gefährlichere Mannschaft waren, wurde Ried Mitte der ersten Halbzeit allmählich stärker und kam auch ihrerseits zu ersten Torchancen, die jedoch ebenso ohne Torerfolg blieben. Nach 35 Minuten ging dann aber doch der Gastgeber in Führung, schraubte sich Florian Dietachmair nach einem Corner nach oben und köpfte zur 1:0 Pausenführung für die Union Schiedlberg ein.

Schiedlberg gewinnt verdient

Auch in Spielabschnitt zwei war Schiedlberg von Beginn an besser im Spiel und hatte gleich wieder nach nur fünf Minuten eine große Chance auf das 2:0. Höller parierte aber einen Strafstoß von Marco Öhlinger und hielt seine Elf im Spiel. So auch nach knapp einer Stunde, als wieder Höller in letzter Instanz gegen Carhaun die Oberhand behielt. Ried kam in Durchgang zwei überwiegend nur über Konter offensiv zur Geltung, blieb aber weitgehend ohne nennenswerte Chancen. Kurz vor Ende der regulären Spielzeit schien die Partie dann aber praktisch vorentschieden. Zunächst traf Simon Weinzirl zum 2:0 für Schiedlberg, Ried-Goalie Höller war damit nicht einverstanden und sah infolge die zweite Gelbe Karte und musste vorzeitig vom Feld. Jedoch kam Ried in der Nachspielzeit noch zum Anschlusstreffer. Das Abstaubertor von David Schachner in Minute 94 kam aber schlussendlich zu spät. Am Ende gewinnt die Union Schiedlberg damit also verdient mit 2:1 und geht zumindest von Platz sieben in die Frühjahrsrunde.

Die Besten:

Schiedlberg: Florian Dietachmair (LV), Matthias Sinn (ZM),

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter