FC Aschach/Steyr schließt nach Sieg gegen Ried/Rdmk. ans Tabellenmittelfeld an

In Runde acht der Bezirksliga Ost traf am Sonntag der FC PALACE Aschach/Steyr auf die Union Ried/Riedmark. Beide Teams sind nach sieben bislang gespielten Runden in der unteren Tabellenhälfte gelandet. Während die Heimischen mit zwei Spielen weniger bisher vier Punkte sammeln konnten und auf Rang elf liegen, rangiert Ried auf dem siebten Tabellenplatz mit neun Zählern. Nach einer durchaus engen Partie setzte sich am Ende Aschach knapp durch und schließt in der Tabelle etwas ans Mittelfeld an.

 

Remis zur Pause

Schiedsrichter der Partie war Claus Brandstätter vor rund 100 Besuchern am Sportplatz des FC Aschach. Von Beginn an wurde den Zusehern eine durchaus ausgeglichene Begegnung geboten, in der beide vor allem kämpferisch zu überzeugen wussten. Eine erste Annäherung auf das gegnerische Tor unternahm nach zwei Minuten dann erstmals die Heim-Elf, der Abschluss strich aber noch deutlich über das Tor. Auf der Gegenseite sollte Ried dann aber wenig später den glücklichen Führungstreffer bejubeln. Nach einem weiten Abschlag von Ried-Keeper Höller ging der Rückpass von Gabriel Sieghartsleitner an Torhüter Szakos vorbei und landete im eigenen Netz. Die Antwort der Heimischen gab es aber lediglich fünf Minuten später: Sieghartsleitner startete aus der eigenen Hälfte, seine Hereingabe legte Balint direkt quer auf Marco Schorkopf, der aus kurzer Distanz zum 1:1-Ausgleich traf. Bis zum Pausenpfiff wechselten sich beide Teams immer wieder mit Offensivaktionen ab, wenngleich Aschach vielleicht den Tick gefährlicher war. Nach 45 Minuten ging es aber ohne weitere Torerfolge zurück in die Kabinen.

Aschach feiert zweiten Saisonsieg        

Auch im zweiten Spielabschnitt blieb es eine umkämpfte, vor allem offene Partie, in der beide weiter immer wieder auch Torchancen vorfinden konnten, ohne aber zunächst wirklich zwingend zu werden. Nach einer Stunde gab es dann die erste große Möglichkeit für Aschach, Ried konnte nach einem Abschluss von Schorkopf aber in höchster Not klären. Nur drei Minuten später reichte es dann aber doch für die Führung für den FCA, tankte sich erst Balint über links durch, seinen Schuss konnte Ried-Goalie Höller zunächst abwehren, den Rebound versenkte anschließend Philipp Riener per Kopf zum 2:1. In der Schlussphase drückte Ried noch auf den möglichen Ausgleich, hatte auch in Minute 95 noch die beste Gelegenheit aus einem Freistoß, dieser verzog aber knapp am Tor des FC Aschach, warum es am Ende beim knappen 2:1-Heimsieg für die Hausherren blieb.

Gerhard Seimair, Sportlicher Leiter FC Aschach/Steyr:

„Durch die beiden Absagen war es heute erst unser zweites Heimspiel, sind wir umso glücklicher daheim wieder drei Punkte zu holen. Es ist natürlich schwierig, fehlt uns durch die beiden verschobenen Spiele etwas der Rhythmus. Die Mannschaft hat heute aber wieder stark gekämpft, warum der Sieg sicherlich nicht unverdient war. Auch spielerisch wird es mittlerweile immer besser.“

Die Besten:

FC Aschach/Steyr: Matthias Balint (OM), Marco Schorkopf (ST)


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter