Union Ried/Rdmk. findet nach zuletzt drei Niederlagen zurück auf die Erfolgsspur

In Runde elf der Bezirksliga Ost empfing zum Auftakt am Freitagabend die Union Ried/Rdmk. die Union Leonding. Beide Teams finden sich mittlerweile in der unteren Tabellenhälfte wieder, trennt die achtplatzierten Rieder nur ein Zähler von der auf Rang zehn platzierten Union Leonding. Somit könnte sowohl die Lehner-Elf, als auch die Mannen von Almir Orascanin mit einem Sieg in die obere Tabellenhälfte vorstoßen. Dies gelang am Ende dem Gastgeber, der nach einem 2:1-Heimsieg vorrübergehend auf Rang sieben klettert.

 

Munteres Hin und Her

Schiedsrichter der Partie war Gregor Leonfellner vor rund 150 Zusehern in der Sport Mayr Arena in Ried/Rdmk. Schon früh in der Begegnung konnten beide Mannschaften erstmals in der Offensive vorstellig werden. So verpasste bereits nach wenigen Augenblicken Traxler auf Seiten der Rieder einen Stangler nur knapp, ehe auf der Gegenseite Vujanovic nach herrlichem Zuspiel von Yanal die erste Großchance des Spiels hatte. Auch in weiterer Folge ging es immer wieder Hin und Her: Die besseren Chancen in der Anfangsphase hatten aber doch die Gäste, die durch Nuredini auch das vermeintliche 1:0 erzielen konnten, das aufgrund einer Abseitsstellung nicht anerkannt wurde. Nach etwas mehr als 20 Minuten ging dann aber doch die Heim-Elf in Führung, traf Florian Wahl nach einem Corner freistehend per Kopf zum 1:0. Vor allem über Standards wurde Ried immer wieder gefährlich und hatte vor der Pause auch noch die ein oder andere Möglichkeit auf das 2:0, schlussendlich blieb es aber vorerst beim knappen 1:0.

Anschlusstreffer kommt zu spät

Nach dem Seitenwechsel geriet die Partie dann aber etwas ins Stocken. Weitere Torabschlüsse gab es zunächst nur nach Standards, die jedoch weitgehend ungefährlich blieben und die Torhüter vor keine großen Probleme stellen sollten. In Minute 70 gab es dann etwas überraschend doch noch den nächsten Torerfolg. Nach einem weiten Ball auf Pührerfellner schloss dieser mit seinem schwächeren linken Fuß ab, Union-Keeper Demsa konnte seinen Schuss nur nach vorne abwehren, wo Manuel Traxler wartete und nur noch einschieben musste. Der Treffer wurde von heftigen Protesten der Gäste begleitet, die vehement Abseits forderten, das 2:0 zählte schlussendlich aber zurecht. Die Orascanin-Elf versuchte in der Schlussphase dennoch noch einmal heranzukommen, hatte mit Ausnahme eines Lattenkrachers aus knapp 30 Metern von Jaksch aber lange keine zwingenden Chancen auf den Anschlusstreffer. Dieser gelang erst mit der letzten Aktion des Spiels in Minute 99 durch Ümit Nuredini, der aus kurzer Distanz einschieben konnte, am Ende aber nichts mehr daran änderte, dass Ried den Sieg über die Zeit brachte.

Christian Lehner, Trainer Union Ried/Rdmk.:

„Nach zuletzt drei Niederlagen waren wir natürlich etwas unter Druck, wir sind aber sehr gut ins Spiel gestartet und waren aus meiner Sicht auch über weite Strecken die bessere Mannschaft. Leonding hatte zwar auch ein, zwei gute Chancen vor der Pause, danach haben wir aber sehr wenig zugelassen und haben somit verdient gewonnen.“

Die Besten:

Ried/Rdmk. Florian Wahl (ST), Patrick Kirchberger (DM)

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter