Vereinsbetreuer werden

Enns verabschiedet sich mit fulminantem 5:2-Sieg gegen Ansfelden in die Sommerpause

Ennser Sportklub
Union Ansfelden

Der Ennser Sportklub feierte das Saisonende mit einem 5:2-Sieg vor heimischem Publikum. Eine Begegnung auf Augenhöhe? Mitnichten! Im Duell zweier vermeintlich ebenbürtiger Teams holten die Gastgeber den maximalen Ertrag. Die Union HAKAKÜCHE Ansfelden hatte das Hinspiel gegen Enns mit 2:1 gewonnen.

Javorovic und Fabian schnüren Doppelpack

Vor 150 Zuschauern traf Spielertrainer Dejan Javorovic nach einer schönen Einzelaktion zum 1:0 (8.). Bereits in der elften Minute erhöhte Kevin Fabian nach Vorarbeit von Javorovic den Vorsprung des Ennser Sportklubs. Javorovic brachte Enns in ruhiges Fahrwasser, indem er das 3:0 per Weitschuss erzielte (20.). In der 25. Minute brachte Ivan Jurkic nach einem Fehler der Ennser Hintermannschaft das Netz für die Union Ansfelden zum Zappeln. Fabian vollendete per Kopf zum fünften Tagestreffer in der 36. Spielminute. Tugay Mestan beförderte das Leder per Distanzschuss zum 2:4 von Ansfelden über die Linie (39.). Mit der Führung für den Ennser Sportklub ging es in die Halbzeitpause. Die Teams hatten nach dieser fulminanten ersten Hälfte wohl ihr Pulver verschossen, so dauerte es bis kurz vor Schluss, bis die Zuschauer den nächsten Treffer bejubeln durften. Benjamin Gönner führte per Volley den 5:2-Endstand herbei (88.). Schlussendlich verbuchte Enns gegen die Union HAKAKÜCHE Ansfelden einen überzeugenden Heimerfolg.

Zahlen und Fakten

Weder Fisch noch Fleisch: Der Ennser Sportklub schließt das Fußballjahr auf Rang sieben ab. Auf die eigene Defensive konnte sich Enns in dieser Saison verlassen, was die lediglich 35 gefangenen Gegentreffer nachhaltig dokumentieren. Die Saison lief für den Ennser Sportklub mittelmäßig, was sich aus der Bilanz von neun Erfolgen, zehn Unentschieden und sieben Niederlagen ablesen lässt. Mit zehn Punkten aus den letzten fünf Spielen machte Enns deutlich, dass man in der kommenden Spielzeit weiter nach oben will.

Die Union Ansfelden läuft am Ende der Saison auf Platz acht im unteren Mittelfeld ein. Während die Gäste an vorderster Front zu beeindrucken wussten und 57 Treffer markierten, klappte es in der Defensive weniger. 60 Gegentreffer musste Ansfelden hinnehmen. Was für die Union HAKAKÜCHE Ansfelden bleibt, ist eine durchwachsene Saisonbilanz. Zehn Siege und vier Remis stehen zwölf Pleiten gegenüber.

Bezirksliga Ost: Ennser Sportklub – Union HAKAKÜCHE Ansfelden, 5:2 (4:2)

  • 88
    Benjamin Goenner 5:2
  • 39
    Tugay Mestan 4:2
  • 36
    Kevin Fabian 4:1
  • 25
    Ivan Jurkic 3:1
  • 20
    Dejan Javorovic 3:0
  • 11
    Kevin Fabian 2:0
  • 8
    Dejan Javorovic 1:0

 

 


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter