Bezirksliga Süd

Altmünster: Großer Wille, wenig Glück

altaltNach den Abgängen der beiden Leistungsträger Broser und Laska ist die Erwartungshaltung des FC Altmünster für die neue Saison der Bezirksliga Süd eher gering. Gleich zum Auftakt bekam es die Elf von Trainer Johann Vorwagner mit einem Titelfavoriten zu tun, gastierte der ATSV CAFE LUNA Stadl-Paura im Traunsteinstadion.

Toller Beginn der Vorwagner-Elf
Umso überraschender kam die schnelle Führung der Hausherren: Nach einem weiten Pass von Jürgen Krenn drang Rudolf Ippisch in der vierten Minute in den Strafraum ein und brachte den Ball im langen Eck unter. Die Stadlinger waren geschockt, der große Favorit wanke. Nach einem Eckball boten sich dem FCA nur wenigen Minuten später mehrere Möglichkeiten, die Führung auszubauen, doch Gästegoalie Jürgen Hager konnte einen weiteren Verlusttreffer seiner Mannschaft verhindern. In Minute 14 gelang der Lindenhofer-Elf die erste herausgespielte Aktion, als Bernhard Fischill vor Torwart Karl Bammer auftauchte, Altmünsters Schlussmann den Ball jedoch zur Ecke abwehren konnte. Die Heimischen ließen aber nicht locker, so ging ein Schuss von Elvedin Zahirovic nur knapp am Tor vorbei (23.).

6 schwarze Minuten
Nun folgten jedoch sechs Minuten der Unkonzentriertheit bei Altmünster. Nach einer halben Stunde ein Stadlinger Freistoß durch Alexander Machtlinger von der Outlinie - der Ball ging an Freund und Feind vorbei zum 1:1 ins Tor. Vom Schock noch gezeichnet verdribbelte sich Krenn in der eigenen Hälfte, verlor das Leder an Ivan Tokic, der alleine auf das Tor zulief und das 1:2 erzielte.  In Minute 36 landete ein Schuss von Goalgetter Genadi Petrov an der Hand von Franz Mühlbacher. Den daraus resultierenden, sehr strengen Elfmeter knallte Elvis Ramakic jedoch über das Tor. Kurz darauf eine Ausgleichschance für die Gastgeber, doch Zahirovic köpfte nach einer Mühlbacher-Flanke den Ball genau in die Arme von Torwart Hager. Kurz vor der Pause dann ein erneutes Blackout des FCA: Martin Kreuzer verlor vor der Cornerlinie den sicher geglaubten Ball an Machtlinger, die anschließende Flanke zur Mitte konnte Petrov zum 1:3 verwerten.

Neuer Schwung durch Kreindl
Mit dem für Mühlbacher eingewechselten Daniel Kreindl begann der FCA die zweite Halbzeit mit neuem Tatendrang. Zahirovic spielte Martin Kreuzer ideal frei, der wurde im Strafraum unsanft gestoppt, die Pfeife von Schiedsrichter Wimmer blieb jedoch stumm. Kreindl, der neuen Schwung brachte, stellte sich in der 54. Minute mit einem schönen Solo ein, der anschließende Schuss ging aber knapp über das Gästetor. Nach einer Ecke hatte Ippisch die nächste große Chance zum Anschlusstreffer, schoss aber ebenfalls knapp am Ziel vorbei. Wenig später hatte Torwart Hager mit einem satten Freistoß von Vilmos Toth Probleme, beim Abpraller kam der heranstürmende Zahirovic jedoch zu spät.

Nach Anschlusstreffer Ausgleichschance vergeben
In der 71. Minute gelang den Hausherren der Anschlusstreffer: Nach schöner Kopfballvorlage von Dragan Baresic stellte Kreindl auf 2:3. Altmünster versuchte nun alles - Toth-Schuss knapp drüber, Doppelpass Toth mit Zahirovic, wieder ging der Ball knapp vorbei. Dann die wohl größte Möglichkeit für den FCA: Zahirovic dribbelte in den Strafraum, anstatt vom Elferpunkt freistehend zu schießen, legte er jedoch auf den im Abseits stehenden Kreindl ab. Das war die letzte Chance der frech spielenden jungen Vorwagner-Elf. Der ATSV Stadl-Paura, der im zweiten Durchgang einige Konterchancen nicht nutzen konnte, verbuchte mit einem 3:2-Erfolg den ersten "Dreier" am Punktekonto.
Während es der FC Altmünster am Samstag in Bad Goisern mit einem weiteren Titelaspiranten zu tun bekommt, empfangen die Stadlinger zur Heimpremiere die Union Gschwandt.

Leopold Moser

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Kommentare powered by Disqus
Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter