Memic soll Sipbachzell zum Klassenerhalt führen

altNicht ganz nach Plan ist die bisherige Vorbereitung bei der Union VAZ Mayr Sipbachzell gelaufen. Neben diversen Verletzungen und der schlecht getimten Urlaubszeit setzte es desweiteren in acht Vorbereitungsspielen fünf Niederlagen. Mit Almir Memic gelang es der Rumpl-Elf in der Übertrittszeit aber einen echten Transferkracher an Land zu ziehen. Mit ihm wollen die Sipbachzeller in der Bezirksliga Süd nichts mit dem Abstieg zu tun haben und einen gesicherten Mittelfeldplatz ergattern.

Immerhin setzte es in acht Vorbereitungsspielen fünf Niederlagen, auch wenn man in den Partien gegen die OÖ-Ligisten wie Micheldorf (0:4) oder Sattledt (1:6) durchaus mit Schlappen rechnen musste. Dafür konnte man hingegen gegen Windischgarsten (2:1) und Scharnstein (3:2) Siege einfahren. „Wir kennen dieses Problem schon aus vergangener Zeit, dass bei uns in der Vorbereitung noch nicht alles rund läuft, deswegen kann man auch nicht ganz zufrieden sein, die Mannschaft muss sich erst noch finden. Bisher haben wir  es aber immer geschafft, in der Meisterschaft gut gerüstet zu sein“ so Sektionsleiter Martin Mühlgrabner. Eine Chance zum Probegalopp hat die Rumpl-Elf außerdem noch, am Sonntag erfolgt gegen Niederneukirchen das letzte Testspiel ehe es für die Sipbachzeller um Punkte in der Liga geht.alt

Formation steht noch in den Sternen

„Bis dahin soll auch unsere Formation stehen, bisher war es noch schwierig diese hundertprozentig zu finden, da wir ein paar verletze Spieler hatten und auch einige auch auf Urlaub waren“, erklärt Mühlgrabner. Zu dieser Formation wird auch Neuzugang Almir Memic gehören, der zuletzt bei OÖ-Ligist Micheldorf tätig war. Der Ex-LASK-Spieler soll im Mittelfeld mit seiner Routine die Fäden ziehen und für die nötige Stabilität sorgen. Zudem stießen mit Stürmer Florian Krumhuber (Ohlsdorf) und Peter Penzenstadler (ESV Wels) zwei weitere Neuzugänge zur Rumpl-Elf. „Krumhuber war ebenfalls länger verletzt, er muss auch erst wieder zu seiner Form finden, dann kann er uns sicher weiterhelfen. Sonst bin ich mit dem Transferprogramm zufrieden“, so Mühlgrabner über die momentane Entwicklung im Verein.

Mittelfeldplatz als Ziel

Große Sprünge nach vorne sind für Memic & Co. deswegen auch nicht vorgesehen, das Ziel lautet nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben und einen gesicherten Mittelfeldplatz zu erreichen: „ Wir wollen unbedingt  in der Liga bleiben, dies möchten wir aber auch mit eigenen Talenten schaffen. Der Nachwuchs ist dabei ein wichiger Bestandteil und darf nicht zu kurz kommen.“ Um dieses Ziel zu erreichen wäre für die Rumpl-Truppe am nächsten Freitag, beim Saisonauftakt gegen Bad Wimsbach ein Sieg auf alle Fälle hilfreich.

Raphael Watzinger

Foto: Thomas Waage

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter