Union Gunskirchen: Die verflixten Unentschieden

Nach einem neunten Platz im Vorjahr ist die Union Oberndorfer Gunskirchen auch in der aktuellen Saison der Bezirksliga Süd in der unteren Tabellenregion präsent und überwintert nach einer zähen Hinrunde erneut am neunten Rang. "Wir haben nicht oft verloren, aber auch kaum gewonnen, helfen einen viele Unentschieden bekanntlich nicht weiter. Demzufolge hält sich die Freude in Grenzen, zumal die Abstiegszone nicht weit entfernt ist", erklärt Trainer Andreas Reich.

 

Lediglich drei Niederlagen, aber auch nur drei Siege - daheim seit 1. Mai 2018 ungeschlagen

Ebenso wie der Vize-Herbstmeister aus Buchkirchen musste die Reich-Elf bislang nur drei Niederlagen einstecken. Die Union feierte in der Hinrunde aber lediglich drei Siege und fuhr somit nur einen "Dreier" mehr ein als Schlusslicht Taufkirchen. In den restlichen sieben Spielen teilten die Gunskirchener mit dem Gegner jeweils die Punkte und avancierten zum "Remis-König" der Liga. "Hätten wir anstelle der vielen Unentschieden nur zwei Siege mehr gefeiert, könnten wir als Fünfter überwintern. Es wäre auch viel mehr möglich gewesen und waren in einigen Spielen die bessere Mannschaft, haben eine Führung aber des Öfteren aus der Hand gegeben", trauert der Coach etlichen liegengelassenen Punkten nach. Die drei bisherigen Niederlagen kassierte der Tabellenneunte durchwegs in der Fremde, auf eigenem Platz ist die Union seit 1. Mai 2018 ungeschlagen, in den letzten zehn Heimspielen verzeichnete die Reich-Elf jedoch nicht weniger als sieben Remis. "Wir freuen uns darüber, dass wir vor heimischer Kulisse seit längerer Zeit ungeschlagen sind, allerdings konnten wir nicht allzu viele Heimsiege feiern", so Reich. Während lediglich zwei Mannschaften mehr Treffer erzielten, kassierten nur fünf Teams mehr Gegentore. "Die vielen Unentschieden waren vor allem den vielen Gegentoren geschuldet und haben zudem billige Tore erhalten. Das Defensivverhalten der gesamten Mannschaft hat nicht gepasst, weshalb es im neuen Jahr vor allem darum geht, dieses Manko auszumerzen bzw. die Gegentore zu minimieren. Vorne hingegen hat es ganz gut geklappt und sind in jedem Spiel für Tore gut", weiß Andreas Reich.

 

Neuer "Zehner"

Mit Anton Mandusic, der von OÖ-Ligist SC Marchtrenk nach Gunskirchen wechselte, steht ein neuer "Zehner zur Verfügung. Endrit Asani (Gallspach) ist im neuen Jahr nicht mehr dabei. Zudem hängt Leon Prole die Schuhe an den Nagel. "In der Winterpause hat sich nicht viel getan, neben Neuerwerbung Mandusic stehen aber auch zwei Talente aus dem U17-Team im Kader", so Reich. In den drei bisherigen Testspielen wurden die Gunskirchener ihrem Ruf als "Remis-König" gerecht: 2:0 gegen SC Marchtrenk, 3:3 gegen Lambach und 2:2 gegen Frankenmarkt. Am kommenden Samstag trifft die Union auf die U18 der Akademie Linz.

 

Oberes Tabellendrittel im Visier

Obwohl der Strich" nur fünf Punkte entfernt ist, wird in Gunskirchen in der Tabelle der Blick nach oben gerichtet. "Wir sind uns der Gefahr bewusst, gehen aber nicht davon aus, dass der Hut im Frühjahr brennen wird. Wir verfügen über einen starken Kader und eine gute Mannschaft und streben demnach eine klare Rangverbesserung an", gibt der Trainer die Richtung vor. "Sollte uns ein guter Start gelingen, ist der Sprung zumindest bis auf den fünften Platz möglich und könnten unser Saisonziel erreichen. Wir pfeifen auf die Unentschieden, wollen in der Rückrunde die Gegentore minimieren und mehr Siege feiern".

 

Zugang:
Anton Mandusic (SC Marchtrenk)

Abgänge;
Endrit Asani (SK Gallspach)
Leon Prole (Karriereende)

Transferliste

Bisherige Testspiele:
2:0 gegen SC Marchtrenk (OÖL)
3:3 gegen SK Lambach (1MW)
2:2 gegen TSV Frankenmarkt (1S)

Testspiele-Übersicht

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter