Bezirksliga Süd

Union Schlierbach: "Müssen wieder drei Mannschaften hinter uns lassen"

Im Vorjahr belegte die Union Schlierbach den sechsten Platz, in der zweiten Saison nach dem Aufstieg in die Bezirksliga Süd kam die Mannschaft von Trainer Haris Bukva schwer in die Gänge, die Union absolvierte jedoch eine ansprechende Rückrunde, sammelte insgesamt 33 Punkte und landete am elften Rang. "Wir haben einem schwachen Herbst ein anständiges Frühjahr folgen lassen. Wir haben gewusst, dass es nicht einfach wird, wenngleich in der ungemein ausgeglichenen Liga selbst der fünfte Platz möglich gewesen wäre. In Summe sind wir zufrieden, denn erstmals in der Vereinsgeschichte haben wir in der Bezirksliga zum zweiten Mal in Folge den Klassenerhalt geschafft", erklärt Sportchef Ewald Hollinger.

 

Starke Rückrunde - jede Menge Tore, vorne und hinten

Die Union sammelte im Herbst nur zwölf Zähler, in der Rückrunde fuhr die Bukva-Elf starke 21 Punkte ein. "Nachdem wir in akuter Abstiegsgefahr überwintern mussten, ist uns mit drei Siegen ein exzellenter Rückrundenstart gelungen. Da auch die Konkurrenten zunächst eifrig punkteten, konnten wir den Klassenerhalt erst auf der Zielgeraden in trockene Tücher bringen", spricht der Sportchef von einer intensiven Saison. Die Schlierbacher feierten fünf Heimsiege und fuhren in der Fremde vier "Dreier" ein. In den Union-Partien war immer etwas los, fielen in den 26 Spielen insgesamt nicht weniger als 112 Tore. "Vorne haben wir es immer wieder krachen lassen, aber auch hinten hat es regelmäßig eingeschlagen. Auch in der 1. Klasse waren wir ein Torgarant und haben den Fans `Hurra-Fußball` geboten", so Hollinger. "Auch wenn wir die letztjährige Platzierung nicht wiederholen konnten, sind wir aufgrund der Steigerung im Frühjahr zufrieden. Zudem ist die Freude groß, dass wir das 60-jährige Vereinsjubiläum in der Bezirksliga feiern können". 

 

Ein Heimkehrer und eine Neuerwerbung

In den vergangeen Jahren hat die Transferzeit in Schlierbach kaum bzw. keine Spuren hinterlassen, auch in diesem Sommer verändert sich der Kader nur geringfüg. Mit Dominik Vujica wechselt ein erweiterter Kaderspieler nach Kremsmünster. Während Michael Sperrer aus Sipbachzell geholt wurde, kehrte mit Lukas Peneder ein Schlierbacher aus Micheldorf zurück. "Möglicherweise stößt noch ein Nachwuchsspieler zu uns, mehr wird sich aber nicht tun und bleiben unserer Philosophie treu. Wir verfügen über eine geile Mannschaft, in der die Freude am Fußball im Vordergrund steht und finanzielle Interessen keinen Platz haben" begründet Ewald Hollinger die einmal mehr sparsamen Transferaktivitäten. Auch in der neuen Saison trägt Haris Bukva die Verantwortung. "Haris leistet ausgezeichnete Arbeit, sucht das Gespräch mit den Spielern und nimmt zudem vier, fünf Talente aus dem eigenen Nachwuchs in den Kader auf", so Hollinger.

 

"60 Jahre Schlierbach gegen 100 Jahre Vorwärts"

Am gestrigen Montag ist in Schlierbach der Startschuss zur Vorbereitung gefallen. Am kommenden Freitag steht gegen die ATSV Stadl-Paura Juniors das erste  Match auf dem Pogramm. Am 20. Juli wird gegen OÖ-Ligist Micheldorf getestet, ehe am 27. Juli Erstligist Vorwärts Steyr im Rahmen der Feierlichkeiten zum 60-jährigen Vereinsjubiläum in Schlierbach zu Gast ist. "In diesem Match dürfen sich die Zuschauer auf das Duell `60 Jahre Schlierbach gegen 100 Jahre Vorwärts` freuen", schmunzelt der Sportchef, der nach einer schwierigen Saison eine erneut intensive Meisterschaft erwartet. "Auch in der neuen Saison, geht es vor allem darum, die Klasse zu halten und müssen wieder drei Mannschaften hinter uns lassen. Das wird nicht einfach, zumal die Aufsteiger stark einzuschätzen sind und die Liga voraussichtlich wieder eng und ausgeglichen ist. Wir haben zwei Mal in Folge den Klassenerhalt geschafft und sind zuversichtlich, dass uns dieses Kunststück ein drittes Mal gelingen wird."

 

Transferliste

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter