Union Buchkirchen: "Am Anfang wurde rasch und richtig gehandelt, jetzt ist es aber an der Zeit, zur Vernunft zu kommen"

Die Union Buchkirchen schrammten im Vorjahr am Aufstieg vorbei, im Herbst tat sich die Stranzinger-Elf jedoch schwer, weshalb es in der Hinrunde der Bezirksliga Süd nur zum siebenten Platz reichte und die Union lediglich in der Mitte der Tabelle überwinterte. Die Hausruckviertler wollten sich im Frühjahr steigern und in der Tabelle nach oben klettern, aufgrund des vorzeitigen Abbruches der Saison müssen aber auch die Buchkirchener zurück an den Start. Trainer Thomas Stranzinger nahm sich für Ligaportal Zeit für ein Interview und beantwortete aktuell interessante Fragen.

 

Herr Stranzinger, wie beurteilen Sie den bisherigen Verlauf der Corona-Pandemie und wie erwarten Sie die weitere Entwicklung?

"Am Anfang wurde rasch und richtig gehandelt, aber jetzt ist an der Zeit, zur Vernunft zu kommen. Die Entwicklung ist erfreulich positiv, weshalb man durchaus den Fuß von der Bremse nehmen kann. Man darf das Virus nicht auf die leichter Schulter nehmen, aber obwohl die Grippe in jedem Jahr zahlreiche Opfer fordert, fürchten wir uns nicht, deshalb müssen wir auch vor Covid 19 keine Angst haben. Ich hoffe auf eine baldige Rückkehr zur Normalität, denn langsam verliere ich die Geduld".

Das ÖFB-Präsidium hat beschlossen, die Saison zu beenden und nicht zu werten. Können Sie diese Entscheidung nachvollziehen oder hätten Sie eine andere Option gewählt?

"Da eine Fortsetzung der Saison nicht abzusehen war, ist die Entscheidung nachvollziehbar, wenngleich es andere Optionen gegeben hätte. Aber einmal mehr haben sich die Verantwortlichen für die einfachste Lösung entschieden. Leider war eine Entscheidung am grünen Rasen nicht möglich, so wären Play Offs eine tolle Sache gewesen".

Können Sie nachvollziehen, dass der ÖFB der Bundesliga bezüglich Fortsetzung der Saison freie Hand lässt, im Amateur-Bereich aber einmal mehr über die Vereine drübergefahren ist?

"Das kann ich absolut nicht nachvollziehen. Während der ÖFB bzw. OÖFV bei seinen Entscheidungen im Amateur-Bereich die Meinungen der Unterhaus-Vereine in keiner Weise berücksichtigt, orientieren sich die Verantwortlichen stets an der Bundesliga und kommen deren Wünschen nach". 

Freuen Sie sich auf die angekündigte Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes, oder ist für Sie ein Training unter den derzeit geltenden Bestimmungen nicht sinnvoll?

"Ich bin froh und glücklich, wieder auf den Platz zurückkehren zu können, auch wenn das Training unter den derzeitigen Bestimmungen mit einer Normalität nichts zu tun hat. Dennoch kann man einige Übungen machen, aber wichtig ist in erster Linie, dass wieder soziale Kontakte gepflegt werden und auf die Gemeinschaft geachtet wird".

Ist ein Saisonstart im Herbst realistisch?

"Ich wünsche es mir, befürchte jedoch, dass die Realität anders aussieht. Ich vermisse die Entschlossenheit der Verbände, deren Aufgabe es eigentlich wäre, die Vereine zu vertreten und Druck zu machen".

Wie ist die aktuelle Situation in ihrem Verein? Ist die Kaderplanung für die nächste Saison schon angelaufen bzw. gibt es bereits Veränderungen?

"Die beiden neuen sportlichen Leiter, Michael Milich und Dusko Klindo, geben ordentlich Gas und treiben die Kaderplanung voran. Es wird sich im Sommer mit Sicherheit etwas tun, sind sowohl Zu- als auch Abgänge zu erwarten".

 

Wahl zum beliebtesten Unterhaus-Team 2020

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter