Vereinsbetreuer werden

SV Pichl: Sorgenfreie Saison als Ziel

Der SV Pichl galt in den vergangenen beiden Jahren wohl als einer der Gewinner der letzten beiden - aufgrund der Corona-Pandemie abgebrochenen – Saisonen. Zweimal beendete die Mannschaft von Trainer Thomas Stranzinger zuletzt den Herbst in der Bezirksliga Süd auf einem Abstiegsplatz, in der kommenden Saison soll dies nun anders werden, möchte der SV eine sorgenfreie Spielzeit hinter sich bringen. Vorab sprach Ligaportal.at mit Roman Fuchsberger, Koordinator Sport des SV Pichl.

Ligaportal: Gab es bislang bei euch personelle Veränderungen oder wird es noch welche geben?

Fuchsberger: „Bei uns hat sich schon ein bisschen was getan bislang. Vorrangig sind wir einmal sehr froh, dass wir mit unseren Leistungsträgern verlängern konnten. Zudem sind jetzt Simon Korntner, Torhüter Hakan Sabur, Fatlum Ibrahimi, Muris Midzic und Almir Karic dazu gestoßen. Wir haben schon im vergangenen Winter Schwächen geortet und wollten bereits im Frühjahr personell korrigieren. Nun ist uns das glaube ich sehr gut gelungen. Für uns ist das immer eine schwierige Situation. Unser Ziel ist es auf jeden Fall immer wieder junge Spieler aus dem eigenen Nachwuchs zu integrieren und diesen ausreichend Spielzeit zu geben. Gleichzeitig ist uns aber auch bewusst, dass es in der Bezirksliga nur mit jungen Spielern kaum geht. Zudem wollen wir aber auch bei diesem finanziellen Wahnsinn, der immer öfter im Unterhaus durchzieht, nicht mitmachen und möchten uns strikt an unseren Budgetrahmen halten. In diesem Sommer ist uns dieser Spagat aber glaube ich sehr gut gelungen.“

Ligaportal: Wie sah bei euch zuletzt das Trainingsprogramm seit 19. Mai aus? Seid ihr schon in der offiziellen Saisonvorbereitung angekommen?

Fuchsberger: „Wir haben mit diesem Datum direkt begonnen. Bereits zuvor haben wir jedoch schon Einzeltrainings am Platz abgehalten, um den späteren Einstieg etwas zu erleichtern. Ich ziehe da auf jeden Fall meinen Hut vor unserem Trainerteam, die sich da irrsinnig viel Mühe gegeben haben und oft fünfmal pro Woche am Platz waren. Wir haben bis zum Wochenende des 11. Juni dann trainiert, sind danach kurz für zwei Wochen in die Sommerpause gegangen und nun seit mittlerweile knapp zwei Wochen in der offiziellen Vorbereitung angekommen, in der wir drei bis viermal pro Woche trainieren.“

Ligaportal: Welchen Eindruck konnten Sie vom Fitnesszustand der Spieler gewinnen? Vor allem in Anbetracht der knapp achtmonatigen Pause.

Fuchsberger: „Die Spieler hatten über die Monate einen Trainingsplan und haben gut gearbeitet. Folglich kam die Mannschaft in einem doch sehr passablen Zustand zurück auf den Platz. Klar ist natürlich auch, dass die Einheiten in der Kraftkammer oder die Läufe nicht vergleichbar mit einem Mannschaftstraining sind. Die Belastungen sind ganz andere. Daran gilt es sich nun wieder zu gewöhnen, aber das wird schon.“

Ligaportal: Mit welchen Zielen geht man nun in die neue Saison?

Fuchsberger: „Vor drei Jahren haben wir uns über die Relegation in der Liga gehalten, jetzt wurden wir zweimal durch Corona gerettet. Folglich wäre es unser Ziel, eine ruhige Saison spielen zu können. Das würde sich dann auch sicher positiv auf die Stimmung innerhalb des Vereins auswirken und uns dabei helfen, uns zu stabilisieren. Am liebsten wäre uns ein Platz im gesicherten Mittelfeld, schlussendlich wird es aber darauf ankommen, dass wir drei Mannschaften hinter uns lassen.“

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!



Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter