Vereinsbetreuer werden

Union Neukirchen/Vöckla: "Es wäre vermessen, mehr als den Klassenerhalt zu erwarten"

In der ersten coronabedingt abgebrochenen Meisterschaft der Bezirksliga Süd stand die Union Neukirchen/Vöckla-Puchkirchen am zehnten Platz und zierte im darauffolgenden Jahr sogar das Ende der Tabelle. Auch in der vergangenen Saison präsentierten sich die Kicker aus dem Hausruckviertel wieder in der unteren Region und landeten erneut am zehnten Rang. "Wir haben gewusst, dass es schwer wird - und das war es auch. Aber wir sind mit dem Ziel in die Saison gestartet, die Klasse halten zu wollen, haben den Ligaverbleib vorzeitig in trockene Tücher gebracht und konnten unser Vorhaben realisieren", erklärt Thomas Lauss, der seit wenigen Wochen als Sportlicher Leiter die Verantwortung trägt.

 

Zu viele Gegentore

Der Zehntplatzierte sammelte im Herbst 16 Punkte und fuhr in der Rückrunde 15 Zähler ein. Auf eigener Anlage behielten die Neukirchener vier Mal die Oberhand und feierten in der Fremde sogar fünf Siege. "Über weite Strecken der Saison waren wir mehr oder weniger in Abstiegsgefahr, der Hut hat aber nie wirklich richtig gebrannt. Wir haben den Saisonverlauf in etwa so erwartet und freuen uns, dass wir den Klassenerhalt vorzeitig fixieren konnten", so Lauss. Während immerhin sechs Mannschaften über weniger Treffer jubeln konnten, kassierten lediglich drei Teams mehr Gegentore. "Hätten wir fünf bis zehn Tore weniger erhalten, hätten wir uns im sicheren Mittelfeld der Tabelle bewegen können. Wir wissen, wo das Problem liegt und arbeiten daran, es auszumerzen", meint der Neo-Sportchef.

Neo-Trainer und vier neue Kräfte - sechs Abgänge

Nach dem Ende der Ära von Bozidar Radujkovic, der inzwischen in Aurach das Zepter schwingt, und der interimistischen Leitung durch Thomas Bischof, trägt in der kommenden Saison mit Kornel Müller, der zuletzt bei Liga-Konkurrent Frankenburg tätig war, ein neuer Trainer die Verantwortung. Dem Neo-Coach stehen mit Fabian Schuster (Kammer), Marko Gabric und Andreas Scherndl (beide Vöcklamarkt Juniors) sowie Florian Ratzberger (Kohlgrube) vier neue Kräfte zur Verfügung. Mit Gerald Huber und Stefan Hörlesberger haben jedoch zwei langjährige Leistungsträger die Schuhe an den Nagel gehängt. Zudem haben Jakob Reisz (Kammer), Vinko Svalina (Schwanenstadt), Michael Riedl (Frankenmarkt) und Alen Skrgic (TSV Timelkam) den Verein verlassen. "Auch wenn Gerald und Stefan uns fehlen werden, haben uns die Beiden vor geraumer Zeit über ihr bevorstehendes Karriereende in Kenntnis gesetzt. Auch die übrigen Abgänge schmerzen, deshalb haben wir mit Gabric und Scherndl noch zwei Spieler von den Vöcklamarkt Juniors geholt, um etwas breiter aufgestellt zu sein. Zudem rücken einige Talente aus dem U17-Team nach", schildert Thomas Lauss die aktuelle Kadersituation.

Neue Saison, altes Ziel

Unter Neo-Trainer Müller fiel bereits am 27. Juni der Startschuss zur Vorbereitung. Nach einer 0:2-Niederlage gegen Eberschwang trifft die Union im zweiten Testspiel, am kommenden Dienstag, auf die 1b von Regionalligist Gurten. "Aufgrund der kurzfristigen Absagen von zwei Testspielen ist die Vorbereitung bislang nicht planmäßig verlaufen. Unter Coach Müller ist jedoch frischer Wind zu spüren. Auch wenn in den ersten Wochen das Augenmerk auf die Grundlagenausdauer gelegt wurde, ist die Trainingsbeteiligung ausgezeichnet", sagt der Sportchef, der für die kommende Saison die Latte auf eine moderate Höhe legt. "Wie im letzten Jahr ist auch heuer wieder der Klassenerhalt das Primärziel. Aufgrund der vielen Abgänge wäre es vermessen, mehr zu erwarten. Dennoch ist der Ligaverbleib ein realistisches Ziel, da auch andere Mannschaften mit ähnlichen Problemen zu kämpfen haben".

 

Bezirksliga Süd Transferliste


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter