Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

TSV Frankenburg schwimmt durch 3:0-Heimsieg gegen Krenglbach weiter auf der Erfolgswelle

Am Samstag empfing der TSV Frankenburg im Rahmen der 18. Runde in der Bezirksliga Süd den SV Krenglbach. Während die Frankenburger im Frühjahr von Erfolg zu Erfolg eilen und sich inzwischen in der vorderen Tabellenhälfte festgesetzt haben, läuft es für die Krenglbacher nach einem verkorksten Herbst auch in der Rückrunde noch nicht nach Wunsch. Mit nur 15 Zählern sitzt die Rauscher-Elf derzeit am Schleudersitz und nimmt den Relegationsplatz ein. Auch in Frankenburg gab es für den SVK nichts zu holen, musste man die vierte Pleite im vierten Rückrundenspiel hinnehmen.

 

 

Scheibl bringt Frankenburg früh auf die Siegerstraße

Vor rund 200 Zuschauern in Frankenburg übernahmen die Hausherren gleich von Beginn an das Kommando und gingen in der zehnten Spielminute durch Thomas Scheibl auch in Führung, als er nach einem Stangler von Luca Brand zur Stelle war. Auch in weiterer Folge war Frankenburg das bessere Team und hatte das Spiel weitestgehend im Griff, Tore gelangen auch aufgrund eines Lattentreffers von Harald Winter im ersten Durchgang aber keine mehr. Von Krenglbach hingegen kam offensiv im ersten Durchgang relativ wenig, kurz vor der Pause hatte die Rauscher-Elf aber die große Ausgleichschance, bei der sich aber TSV-Keeper Alexander Polt mit einer Klasseparade auszeichnen konnte. So ging es mit der knappen Heimführung in die Kabinen.

 

Torjäger Winter macht alles klar

Auch im zweiten Durchgang bot sich den Zuschauern das selbe Bild: Frankenburg kontrollierte das Spiel und ließ Krenglbach nicht in die Partie kommen. In der 60. Minute gelang folgerichtig dann auch das 2:0: Nach einem Foul an Harald Winter im gegnerischen Strafraum trat dieser höchstpersönlich zum fälligen Strafstoß an und verwertete diesen souverän. Nur sechs Minuten später besorgte wiederum Winter die frühe Vorentscheidung, als er nach einer Hereingabe von Sebastian Burgstaller im folgenden Gestochere den Überblick behielt und das Leder zum 3:0 in die Maschen beförderte. In der Schlussphase gelang dann den Hausherren trotz klarer Überlegenheit kein Tor mehr und so blieb es beim klaren 3:0-Heimsieg für die Aigner-Elf, die damit den vierten Sieg in Serie feierte und Krenglbach noch tiefer in die Krise stürzte.

 

Hubert Peiskammer, Sportlicher Leiter TSV Frankenburg:
"Wir haben eigentlich das gesamte Spiel dominiert und sind auch als hochverdienter Sieg vom Platz gegangen. Derzeit strotzen die Jungs vor Selbstvertrauen, das hat man auch in diesem Spiel gemerkt. Jetzt können wir befreit nach Bad Wimsbach fahren und hoffentlich auch dort etwas mitnehmen, zu verlieren haben wir dort auf jedenfall nichts."

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

 

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter

your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung