Hutterer-Elf beendet Gschwandter Siegesserie

ASKÖ Ohlsdorf
Union Gschwandt

Die ASKÖ Ohlsdorf empfing am Karsamstag die Union Unis Gschwandt und wollte eine Woche nach einem enttäuschenden Remis beim bisherigen Schlusslicht aus Gallspach wieder in die Erfolgsspur finden. Nach drei Siegen am Stück gingen die Gäste jedoch mit breiter Brust ins Match und wollten im Derby ihren Lauf fortsetzen. Trotz einer vor allem in der weiten Halbzeit ansprechenden Leistung war für die Mannen von Coach Ivica Sirocic aber Schluss mit lustig, zogen die Gschwandter mit 2:3 den Kürzeren. Die Hutterer-Elf hingegen holte aus den letzten drei Spielen sieben Punkte und ist von Tabellenführer Buchkirchen nur noch durch drei Zähler getrennt. 


Tecic schnürt Doppelpack

Vor rund 500 Besuchern waren die Hausherren von Beginn an präsent, wussten die Ohlsdorfer sowohl spielerisch, als auch kämpferisch zu überzeugen. Mitte der ersten Halbzeit schlug die ASKÖ daraus auch Kapital, als der 15-jährige Niklas Grafinger Anto Tecic ins Szene setzte und der Angreifer bei seinem Comeback in der Startelf auf 1:0 stellte. Zehn Minuten später musste Gästegoalie Damir Gavric erneut hinter sich greifen. Wieder war es Tecic, der nach toller Vorarbeit von Ivan Tokic die ASKÖ zur 2:0-Pausen-Führung schoss.

Gschwandter Doppelschlag kurz nach der Pause - ruhender Ball bringt die Entscheidung

Nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Takacs war die Hutterer-Elf mit ihren Gedanken vermutlich noch in der Kabine. In Durchgang zwei waren drei Minuten gespielt, als die Heimischen den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachten und Thomas Altmaninger nach Zuspiel von Andreas Gillesberger auf 2:1 verkürzte. 120 Sekunden später schliug es im Ohlsdorfer Kasten erneut ein - nach einem Freistoß setzte Andreas Gillesberger einen Kopfball ins lange Eck. Nach dem Gschwandter Doppelschlag gingen die Hausherren wieder konzentriert ans Werk. Dennoch hätte das Spiel kippen können. Doch in Minute 70 hatten Kapitän Eduard Pop und Co. die Nase wieder vorne, als Ivan Tokic einen Freistoß versenkte. Um den Derbysieg musste die ASKÖ aber bis zum Schluss zittern. Die Gäste waren bestrebt, erneut auszugleichen und tauchten auch immer wieder gefährlich voir dem Ohlsdorfer Gehäuse auf, die Sirocic-Elf konnte aber keine klaren Chancen kreieren und das Ruder nicht herumreißen. Das Derby blieb bis zum Schlusspfiff spannend, die Ohlsdorfer brachten die 3:2-Führung aber ins Ziel.

Kurt Wimmer, Sportchef ASKÖ Ohlsdorf:
"Aufgrund der starken Leistung in der ersten Halbzeit war der Sieg durchaus verdient. Nach der Pause hatten wir aber das nötige Glück, hätte das Derby auch mit einem Unentschieden enden können. Auch wenn es aktuell ganz gut läuft, schauen wir nur von Spiel zu Spiel und verschwenden keinen Gedanken an einen möglichen Meistertitel".

 

Die Besten:  Niklas Grafinger und Ivan Tokic

 

Günter Schlenkrich

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter