Spätes Tor beschert ASKÖ Vorchdorf ersten Sieg unter Neo-Trainer Huemer

UFC Attergau
ASKÖ Vorchdorf

Am Samstagnachmittag war in der achten Runde der Bezirksliga Süd auch der UFC Attergau aktiv, der die ASKÖ Schachner Vorchdorf empfing und nach sieben Punkten aus den letzten drei Partien seinen guten Lauf fortsetzen wollte. Die Chancen dazu standen gut, zumal der Landesliga-Absteiger in den letzten vier Runden keinen "Dreier" einfahren konnte. Doch im Grawe Stadion fand die ASKÖ auf die Siegerstraße zurück und feierte unter Neo-Trainer Lukas Huemer, der vor wenigen Wochen David Tuschek nachgefolgt war, mit einem 1:0-Erfolg den ersten Sieg. Zudem fuhren die Vorchdorfer in der Fremde den ersten "Dreier" seit 30. März ein. Der Aufsteiger hingegen musste nach fünf Siegen in den letzten sieben Heimspielen den eigenen Platz erstmals seit 13. April als Verlierer verlassen.


Duell auf Augenhöhe

Rund 200 Besucher bekamen von Beginn an ein munteres Match zu sehen. Nach den Erfolgen in den letzten Runden spielte der Aufsteiger gefällig nach vorne, die besseren Chancen fanden im ersten Durchgang jedoch die Gäste vor. Die Vorchdorfer starteten über die Flügel immer wieder gefährliche Angriffe und brachten den Ball mehrmals gefährlich vor das UFC-Gehäuse, der aufmerksame Attergauer Schlussmann, Florian Thomae, hielt seinen Kasten aber sauber. In einem Duell auf Augenhöhe verzeichneten die Mannen von Neo-Coach Huemer, der aus seiner Zeit beim FC Altmünster den Meister der 1. Klasse Süd gut kennt, ein Chancenplus, nach 45 Minuten ging es aber torlos in die Pause. 

Entscheidung in Minute 85

Nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Kuntner kehrte die Heimelf von Meister-Trainer Wolfgang Haberl entschlossen auf den Platz zurück und machte in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit ordentlich Dampf. Nach einer Ecke der Hausherren und einem Getümmel im Vorchdorfer Strafraum konnten die Gäste eine brenzlige Situation gerade noch bereinigen. Nach einer Stunde nahm die ASKÖ den verloren Faden wieder auf und kämpfte sich zurück ins Spiel. Die Huemer-Elf kreierte die eine oder andere Chance, konnte diese aber nicht nutzen. Ein Kopfball von Peter Csorba klatschte an die Stange. Nach einem Stanglpass setzte die Neuerwerbung aus Abersee das Leder knapp am Tor vorbei. Als es bereits nach einer Nullnummer aussah, zappelte das Spielgerät in Minute 85 doch noch in den Maschen. Nach einer Standardsitiuation zog Csorba ab und traf Keeper Thomae, der sich beim Klärungsversuch den Ball ins Tor schlug. In der Folge war der Aufsteiger um den Ausgleich bemüht, die Gäste brachten die hauchdünne Führung aber sicher ins Ziel.

Lukas Huemer, Trainer ASKÖ Vorchdorf:
"In einem interessanten Match hatten wir ein klares Chancenplus, haben nicht viel zugelassen und demnach verdient gewonnen. Die Erleichtung ist riesengroß, denn es war ein richtungsweisendes Spiel und können uns nach diesem Dreier in der Tabelle nach oben orientieren".

 

Die Besten:  Raphael Wiesbauer und Tobias Raab (beide Vorchdorf)

 

Günter Schlenkrich

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Fußball-Tracker
Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter