Reich-Elf findet in Gschwandt aus der Krise

Union Gschwandt
Union Gunskirchen

Am Samstagnachmittag empfing die Union Unis Gschwandt in der Bezirksliga Süd die Union Oberndorfer Gunskirchen. Die Mannschaften gingen unter verschiedenen Vorzeichen ins Match. Während die Sirocic-Elf vor heimischer Kulisse seit 17. März ungeschlagen war und zudem die letzten beiden Spiele gewinnen konnte, reisten die Gunskirchener nach fünf Pleiten in Serie mit schwerem Gepäck an. Doch einige Umstellungen von Coach Andreas Reich zeigten die gewünschte Wirkung, fanden Kapitän Christoph Biringer und Co. mit einem 2:1-Erfolg aus der Krise. Die Gschwandter hingegen mussten nach sieben Siegen in den letzten neun Heimspielen den eigenen Platz erstmals wieder als Verlierer verlassen.

Starke Gäste mit klarer 2:0-Führung

Nach dem Anpfiff von Schiedsrichter Omaj gingen die zuletzt schwer gebeutelten Gunskirchener überraschend selbstbewusst ans Werk und fanden von Beginn an gut ins Spiel. Kevin Lepschy agierte als Sechser und sorgte im Zentrum für die nötige Stabilität, während Aleksander Popovic in der Offensive Akzente setzte. Nach 20 Minuten belohnten sich die Gäste für eine gelungene Vorstellung, als Anton Mandusic nach Zuspiel von Popovic den Ball mit links ins lange Eck setzte. In Minute 33 schlug die Reich-Elf erneut zu. Dibran Rrahmani hebelte mit einer Freistoßflanke die Gschwandter Abwehr aus und Christoph Hautzinger war mit dem Kopf zur Stelle. Die Hausherren ware in Halbzeit eins bemüht, aber harmlos. Bei der besten Chance der Sirocic-Elf parierte Gästegoalie Simon Sipos, der für den verletzten Manuel Metzger in die Bresche sprang, einen Freistoß. Kurz vor der Pause beinahe die Vorentscheidung, Popovic scheiterte jedoch aus spitzem Winkel an Gschwandt-Keeper Damir Gavric. Wenig später ging es mit 0:2 in die Kabinen. 

Gavric bringt Sirocic-Elf zurück ins Spiel - Hausherren nur noch zu zehnt

Nach Wiederbeginn bekamen die Zuschauer ein anderes Bild zu sehen. Die Mannen von Coach Ivica Sirocic legten den Vorwärtsgang an, machten ordentlich Dampf und bestimmten nun das Geschehen. Nach einer Stunde brandete am Sportplatz Jubel auf, als Martin Gavric eine Freistoßflanke einnickte. Das Spiel stand nun auf Messers Schneide, kippte aber nicht. Die Hausherren drängten auf den Ausgleich, agierten in dieser Phase aber nicht wirklich zwingend. Zudem schwächten sich die Heimischen am Beginn der Schlussviertelstunde selbst - Andreas Gillesberger sah zum zweiten Mal Gelb und flog mit der Ampelkarte vom Platz. Trotz numerischer Unterzahl waren die Gschwandter um den Ausgleich bemüht, weshalb sich für die Gäste Räume öffneten. Da Faruk Hibic sowie Rrahmani und Hautzinger Matchbälle nicht nutzen konnten, mussten die Gunskirchener um den Sieg bis zum Schluss bangen. Die Reich-Elf brachte die Führung aber ins Ziel und beendete eine lange Durststrecke.

 

Andreas Reich, Trainer Union Gunskirchen:
"Die Erleichterung ist riesengroß, aber nach der Niederlagenserie hat sich meine Mannschaft heute ausgezeichnet präsentiert. In der zweiten Halbzeit ist es jedoch eng geworden und mussten um den Sieg zittern. Endlich konnten wir wieder einen Dreier einfahren und aus dem Abwärtsstrudel herausfinden".

 

Die Besten:  Kevin Lepschy und Aleksander Popovic (beide Gunskirchen)

 

Günter Schlenkrich 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter