Befreiungsschlag! Union Neukirchen/Vöckla fertigt Aufsteiger ab

Neukirchen/V.-P.
Union Thalheim

Vor heimischer Kulisse empfing die Union Neukirchen/Vöckla-Puchkirchen in der neunten Runde der Bezirksliga Süd die Union GB KFZ BAUER Thalheim. Seit dem Auftaktsieg in Allhaming warten die Neukirchener vergeblich auf einen weiteren "Dreier" und ergatterten in sieben Spielen nur drei Punkte. Am Samstagnachmittag platzte der Knoten, feierten Kapitän Gerald Huber und Co. einen 4:0-Erfolg und verließen mit dem ersten Heimsieg seit 30. März die Abstiegszone. Nach den unglücklichen Niederlagen in Ohlsdorf und gegen Schlierbach lieferte der Aufsteiger vor allem in der ersten Halbzeit erneut eine bärenstarke Performance ab, die Thalheimer scheiterten aber einmal mehr an der mangelnden Chancenverwertung.


Starker Aufsteiger verwertet Chancen nicht

Nach den guten Leistungen in den vergangenen Wochen wusste der Aufsteiger von Beginn an erneut zu gefallen. Die Gästeelf von Coach Michael Zaiser führte vor rund 250 Besuchern eine feine Klinge und dominierte das Geschehen. Die Thalheimer spielten zielstrebig nach vorne, starteten immer wieder vielversprechende Angriffe und kreierten auch etliche Chancen, doch wie in den letzten Spielen taten sich die Gäste vor dem gegnerischen Tor schwer. Die Thalheimer hätten das Match in Halbzeit eins entscheiden können, fanden jedoch des Öfteren im starken Neukirchener Schlussmann Georg Kreuzer ihren Meister. Bei der einzigen nennenswerten Möglichkeit der Heimischen kam Jakob Bichl nach einem Stanglpass von Fabian Hirnschrott nicht an den Ball. Nach 45 Minuten ging es mit einem für die Hausherren schmeichelhaften 0:0 in die Pause.

Wiedererstarkte Neukirchener überrollen Zaiser-Elf

Nach einer intensiven Ansprache in der Neukirchener Kabine präsentierten sich die Heimischen nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Wimmer von ihrer besten Seite. In Durchgang zwei waren nur sieben Minuten gespielt, als Gästegoalie Peter Penzenstadler nach einer Hirnschrott-Ecke den Ball nur kurz abwehrte und Gregor Disslbacher-Fink das Leder über die Linie drückte. Mit der Führung im Rücken nahmen die Neukirchener das Heft in die Hand, während der Aufsteiger nach einer bärenstarken Performance in Halbzeit eins den Faden verlor. In Minute 65 schlenzte Stefan Schuster, der seine Karriere eigentlich schon beendet hatte, in diesem Match aber ein tolles Comeback feierte, den Ball in den Strafraum, Bichl überhob Keeper Penzestadler und köpfte das Spielgerät in die Maschen. 180 Sekunden später war die Messe gelesen, als Stefan Trauner nach einem Corner und einem Tumult erfolgreich war. Wenig später krönte Schuster sein gelungenes Comeback mit einem Treffer. Nach einem Foul am "Zehner" schnappte sich Schuster den Ball und verwandelte den fälligen Elfmeter zum 4:0-Endstand.

Thomas Bischof, Sportchef Union Neukirchen/Vöckla-Puchkirchen:
"Der bärtenstarke Aufsteiger war in Halbzeit eins drückend überlegen und hätte zumindest mit 2:0 führen müssen. Wir hatten
viel Glück, haben uns nach der Pause aber erheblich gesteigert und aufgrund der tollen Leistung im zweiten Durchgang verdient gewonnen. Dieser Sieg ist ungemein wichtig, zduem haben wir nach langer Zeit auf eigenem Platz endlich wieder einen Dreier eingefahren".

 

Die Besten:  Stefan Schuster und Georg Kreuzer (beide Neukirchen)

 

Günter Schlenkrich

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter