TSV Frankenburg lässt Schlusslicht keine Chance

SV Pichl
TSV Frankenburg

Am Samstagnachmittag empfing in der 13. Runde der Bezirksliga Süd der SV Entholzer Pichl den TSV Baugruppe Schmid Frankenburg und wollte rechtzeitig vor der Winterpause die "Rote Laterne" loswerden. Mit der Müller-Elf war im Fensterstadion jedoch ein Gegner zu Gast, der seit der Auftaktpleite gegen Herbstmeister Ohlsdorf ungeschlagen und zudem in der Fremde seit 18. Mai ohne Niederlage ist. Die Frankenburger setzten im letzten Match des Jahres ihren starken Lauf fort und sind nach einem klaren 4:1-Sieg der erste Verfolger des Herbstmeisters. Die Mannen von Trainer Almir Memic hingegen zieren nach der  fünften Pleite in Serie zumindest bis März das Ende der Tabelle.


TSV-Kapitän bringt Gäste mit Doppelpack auf die Siegerstraße

Vor rund 150 Besuchern verzeichnete der Favorit einen Start nach Maß und stellte bereits in der Anfangsphase die Weichen auf Sieg. In Minute zwei nickte Thomas Scheibl eine Freistoßflanke von Sebastian Burgstaller ein. Nach zehn Minuten lief der TSV-Kapitän nach einem weiten Pass von Burgstaller auf das Pichler Gehäuse zu und stellte auf 0:2. Nach der frühen und zudem klaren Führung hatten die Gäste Spiel und Gegner weitgehend im Griff, wenngleich der Nachzügler zur einen oder anderen Chance kam. Kurz vor der Pause beinahe die Entscheidung, nach einem Burgstaller-Schuss klatschte der Ball aber an die Latte. Wenig später ging es mit 0:2 in die Kabinen.

Balint bringt Nachzügler zurück ins Spiel - Frankenburger Joker sticht

Trotz des klaren Rückstandes kehrte die Memic-Elf entschlossen auf die Platz zurück und war fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Kriener zurück im Spiel, als Laszlo Balint einen Stanglpass verwertete. Nach dem Anschlusstreffer bestimmten die Pichler das Geschehen, agierten aber nicht wirklich zwingend. In der Folge nahm der TSV den verlorenen Faden wieder auf und machte am Beginn der Schlussviertelstunde den Sack zu. Einmal mehr war es der bärenstarke Burgstaller, der einen Verteidiger austanzte und einen Stanglpass schlug, ehe der ebenerst eingewechselte Marc Preuner auf 1:3 stellte. Die Messe war gelesen, in der sechsten Minute der Nachspielzeit bekamen die Zuschauer aber einen weiteren Treffer serviert, als Dominik Streicher nach einer Preuner-Ecke zum 1:4-Endstand traf.

Kornel Müller, Trainer TSV Frankenburg:
"Sieht man von Problemen am Beginn der zweiten Halbzeit ab, hat meine Mannschaft eine starke Leistung abgeliefert und einen auch in dieser Höhe verdienten Sieg gefeiert. Wir sind seit zwölf Spielen ungeschlagen, blicken auf einen tollen Herbst zurück und hätten mit dem zweiten Tabellenplatz nicht gerechnet".

 

Die Besten:  Sebastian Burgstaller und Thomas Scheibl (beide Frankenburg)

 

Günter Schlenkrich

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter