Erneuter Kantersieg: Vorchdorf glänzt in Vöcklamarkt

Auch der heutige Gastgeber, die UVB Vöcklamarkt Juniors, musste vergangene Woche eine Zwangspause einlegen, war man eine von drei Partien der Bezirksliga Süd, die aufgrund schlechter Wetterbedingungen abgesagt wurde. Ganz anders schaut das bei Gast ASKÖ Schachner Vorchdorf aus: mit 5:0 schickte man die Sirocic-Elf wieder nach Hause. Auch wenn die erste Halbzeit dieses Kräftemessens noch eher ausgeglichen und etwas zerfahren war, kam bei den Gästen in Hälfte zwei der Ball ins Rollen und man konnte erneut einen Kantersieg einfahren.

 

Zerfahrene erste Hälfte

Wie schon erwähnt spielten sich in der ersten Hälfte eher wenig spannende Szenen ab, was nur eine gelbe Karte für Stefan Kronberger noch einmal verdeutlicht. Die Schlussmänner Alexander Mair (UVB) und Markus Radner (Vorchdorf) wurden zwar das ein oder andere Mal geprüft, wirklich in Bedrängnis kam aber keiner von ihnen. Die entstandenen Halbchancen, meist Schüsse aus der zweiten Reihe, zwangen die Hintermänner gar nicht zum Eingreifen. Vor der Halbzeit versuchten es beide auch noch auf dem Luftweg, sowohl der Versuch der Gäste als auch der von Vöcklamarkt fliegen aber über die Querlatte. So schickte Schiedsrichter Erhard Eisner Fuchs die Mannschaften mit 0:0 in die Kabinen.

 

Vorchdorf geht der Knopf auf

In der Kabine dürfte ASKÖ-Trainer Lukas Huemer seinen Schützlingen essentielle Ratschläge mit auf den Weg gegeben haben, denn die Vorchdorfer waren wie ausgewechselt. Kevin Prielinger brachte in Minute 66 den Stein ins Rollen, ab diesem Moment gab es für die Angriffsfraktion der Gäste kein Halten mehr. Nach einem Eckball war Prielinger zur Stelle und markierte die Führung. Nur zwei Minuten später legte Philip Karrer den nächsten Treffer nach: Kevin Wallmen behauptete sich gegen mehrere Gegner und servierte Karrer die Kugel anschließend perfekt, der sich dafür mit dem 0:2 bedankte. Vorchdorf hatte nun richtig Blut geleckt und wollte mehr. Kevin Schneider erfüllte die Wünsche der Gästefans wenig später und machte das 0:3 perfekt (72.). Asisstgeber Wallmen wollte anschließend noch selbst ran, was mit dem vierten Tagestreffer wenige Sekunden nach dem Tor von Kollege Schneider auch gelingen sollte. Wenn man einmal einen Lauf hat, geht einem alles auf: das bestätigte sich spätestens durch den Treffer von Chavdar Dimitrov. Mit seinem Schuss aus gut 60 Metern sorgte der Spielmacher von Vorchdorf für einen Anwärter auf das Tor des Jahres. Für was Dimitrov noch sorgte – den 0:5 Endstand.

 

Peter Maier, Sportlicher Leiter ASKÖ Vorchdorf:

„In der ersten Halbzeit waren auf beiden Seiten keine Chancen. Unser Trainer hat in der Halbzeit die richtige Kabinenansprache gehalten. Mit der Leistung war ihm ein Punkt heute einfach zu wenig. Lukas hat die richtigen Hebel angesetzt und das Spiel mitentschieden. Der entscheidende Punkt in diesem Spiel war das 0:1: für Vöcklamarkt war es der Dämpfer und für uns der Dosenöffner. Ab diesem Moment ist das Spiel in eine Richtung gelaufen.“

 

Die Besten:

ASKÖ Vorchdorf: Kevin Prielinger (IV) und Chavdar Dimitrov (ZM)


Digitaler Stress - Das Buch von Prof. Dr. René Riedl

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter