Gunskirchen beendet Erfolgslauf von Vorchdorf

Drei Spiele, 14 Tore – das hat die Offensive der ASKÖ Vorchdorf in den vergangenen Wochen mit ihren Gegnern gemacht. Am Samstagnachmittag stellte sich die Union Gunskirchen diesem Angriff im Zuge der zehnten Runde der Bezirksliga Süd. Perfekt lief es bei den Hausherren in den letzten Runden sicher nicht, vergangene Woche konnte man aber immerhin einen Punkt aus Buchkirchen entführen. Und der Aufwärtstrend setzte sich auch in diesem Spiel fort – stoppte man den Erfolgslauf von Vorchdorf mit einer souveränen Leistung.

 

Elfmeter bringt die Führung

In der letzten Woche hatte Coach Andreas Reich eine Änderung im Spielsystem der Heimischen vorgenommen, und auch in dieser Partie setzte er auf eine Dreier- beziehungsweise Fünferkette. Zu Beginn der Partie war es noch sehr ruhig und keiner riskierte zu viel nach vorne. Erst nach gut zwanzig Minuten wurde es heiß, und zwar in der Box von Vorchdorf. Im Sechzehner der Gäste herrschte ein wenig Chaos, bis ein Pfiff von Schiedsrichter Leopold Wagner das ganze beendete – es gab Elfmeter. Dibran Rrahmani nahm sich der Sache an und verwandelte zur 1:0 Führung. Über den Großteil der ersten Hälfte behielten die Hausherren die Kontrolle und ließen nur wenig zu. Aber auch die Defensive der Gäste stand kompakt. So ging es mit dem knappen 1:0 in die Pause.

 

Ein weiterer Treffer reicht

Nach dem Seitenwechsel wirkten die Vorchdorfer aggressiver. Die Gäste pressten weit vorne an und brachten die Heimischen unter Druck. Trotz des Pressings gelang den Mannen von Trainer Lukas Huemer aber kein Treffer. Nach einer Viertelstunde beendete Drilon Berisha schließlich die Druckphase und befreite die Heimischen: Markus Radner faustete einen Eckball vom Tor weg, genau vor die Füße von Berisha. Der nahm die Kugel per Dop-Kick und versenkte sie im Kasten von Radner. Nach dem zweiten Treffer der Hausherren wurde es sehr taktisch. Gunskirchen gelang es, jegliche Chancen von Vorchdorf in der Entstehung zu unterbinden. So konnte man am tiefen Rasen des heimischen Sportplatzes das 2:0 über 90 Minuten verwalten und einen Heimerfolg einfahren.

 

Andreas Kratochwill, Sportlicher Leiter Union Gunskirchen:

„Wir haben das System umgestellt und spielen in der Defensive mit Fünferkette, in der Offensive mit Dreierkette. Den Elfmeter kann man pfeifen, muss man aber nicht – jedenfalls war es sozusagen der Dosenöffner. Wir haben das Spiel eigentlich unter Kontrolle gehabt, die einzige Druckphase von Vorchdorf war von der 50 bis zur 65 Minute. Wäre der Ausgleich gefallen, hätte man auch nichts sagen können. Im Endeffekt war es meiner Meinung nach aber ein verdienter Sieg. Es war viel Taktik, ein tiefer Boden und sicher kein schönes Spiel. Trotzdem war es die beste taktische Leistung dieser Saison und wir haben endlich wieder zu Null gespielt.“

 

Die Besten:

Union Gunskirchen: Christoph Biringer (RV) und Dibran Rrahmani (ZOM)


Digitaler Stress - Das Buch von Prof. Dr. René Riedl

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter