Bezirksliga West

Kopfing: Erste Niederlage für Neo-Trainer Hackl

altaltAm zehnten Spieltag der Bezirksliga West gewann der FC ABH Generalplanung Andorf im heimischen Pramtalstadion das prestigeträchtige Lokalderby gegen die Union Josko Kopfing aufgrund einer tollen zweiten Halbzeit am Ende hochverdient mit 3:1. Während die Klaffenböck-Elf seit nunmehr acht Runden ungeschlagen ist, mussten die Kopfinger nach fünf Spielen ohne Niederlage unter Neo-Trainer Franz Hackl den Platz erstmals als Verlierer verlassen.

Derby nimmt nach 20 Minuten Fahrt auf
In einer eher mäßigen ersten Halbzeit neutralisierten sich beide Teams weitgehend und ließen kaum Torchancen zu. Dennoch hatte der FCA die erste Gelegenheit bereits in der zweiten Minute, ein Freistoß von Kapitän Mario Illibauer wurde aber eine sichere Beute von Gästegoalie und Ex-Andorf-Torwart Michael Veroner. Da beide Abwehrreihen gut standen, tat sich bis zur 21. Minute praktisch nichts, dann war es aber wieder Veroner, der einen gut angetragenen Illibauer-Freistoß souverän parierte. Im Gegenzug kamen die Gäste zu ihrer ersten Chance, als Christoph Jäger freistehend zum Abschluss kam, doch Andorfs Schlussmann Manuel Oberauer konnte die Gefahr bereinigen.

Kopfing zur Pause knapp voran
Dann nahm der eigentlich gut leitende Schiedsrichter Winklinger Einfluss auf das Spiel, weil er Andorf nach Foul an Illibauer einen klaren Vorteil verwehrte, als Stürmer Benjamin Schneiderbauer alleine auf das Gästetor zulief. Im direkten Gegenzug entschied der Referee dann bei einem harmlosen Kopfballduell auf Foulspiel, woraus sich nach dem anschließenden Freistoß die überraschende Führung der Hackl-Elf ergab: FCA-Goalie Oberauer wehrte einen scharfen Distanzschuss unglücklich zur Seite ab, Bernhard Kramer reagierte am schnellsten und traf volley zum 0:1 ins lange Eck (32.). Die Heimischen versuchten sofort zu reagieren, hatten aber bis auf einen Schuss von Simon Schlederer, der deutlich am Gehäuse vorbeiging, vor der Pause keine wirkliche Ausgleichschance.

Klaffenböck-Elf drückend überlegen
Mit Beginn der zweiten Halbzeit übernahm die Klaffenböck-Elf sofort das Kommando, agierte wesentlich zielstrebiger und drückte die Gäste in die Defensive. In der 50. Minute fiel nach einer scharfen Freistoßflanke von Illibauer der hochverdiente Ausgleich, köpfte Youngster Schlederer aus kurzer Distanz wuchtig zum 1:1 ein. Die Gastgeber waren nur Herr am Platz und bestimmten immer mehr das Geschehen. Der aufgerückte Verteidiger Patrick Indinger vergab in Minute 56 eine Großchance, als er völlig freistehend einen Kopfball nicht richtig traf. Wenig später hatte Kopfing bei einen erneuten Illibauer-Freistoß, der knapp am Pfosten vorbeiging, Glück. Die Gäste konnten sich kaum mehr befreien und so kam Indinger in der 64. Minute zum nächsten "Sitzer", hob das Leder aber nicht nur über Goalie Veroner, sondern auch über die Latte.

Zwei Illibauer-Elfer entscheiden Lokalderby
Das Andorfer Mittelfeld beherrschte in dieser Phase das Geschehen und so kam es in Minute 72 zum längst verdienten Führungstreffer der Hausherren. Illibauer spielte perfekt in den Lauf von Lukas Schönbauer, der von seinem Gegenspieler im Strafraum nur noch durch ein Foul gestoppt werden konnte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Illibauer souverän zum 2:1. Auch in der Folge blieb der FCA am Drücker und hatte nur drei Minuten später die nächste tolle Möglichkeit, als Schönbauer eine scharfe Hereingabe von Schlederer nur knapp verfehlte. Der eingewechselte Niklas Klaffenböck hatte dann in der 81. Minute Pech, als sein Volley nach toller Schustereder-Flanke knapp neben der Stange landete. Wenig später dann die endgültige Entscheidung: Kopfings Libero Emil Jusic vertändelte im eigenen Strafraum gegen Schustereder den Ball und der nachsetzende Schönbauer konnte von Veroner nur mehr durch ein Foul gestoppt werden. Wieder trat Illibauer zum Strafstoß an, schickte seinen ehemaligen Mitspieler Veroner in die falsche Ecke und stellte auf 3:1. Bis auf einen Jusic-Freistoß kurz vor Schluss, der eine sichere Beute von Oberauer wurde, kamen die Gäste in der gesamten zweiten Halbzeit zu keiner einzigen zwingenden Offensivaktion.

Trotz der Ausfälle der Routiniers Andre Klemm, Hannes Waldhäusl und Thomas Bartenberger bot der FC Andorf - vor allem im zweiten Durchgang - das wohl beste Heimspiel der bisherigen Saison. Neben einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnten vor allem der erstmals in der Startformation stehende Youngster Stefan Glechner, der stark spielende Simon Schlederer und die grundsolide Abwehr überzeugen. Im Auswärtsspiel gegen Eggelsberg möchte die Klaffenböck-Elf am kommenden Samstag ihren Lauf fortsetzen, während die Union Kopfing im Panoramastadion Ostermiething empfängt.


Dietmar Entholzer 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter