Andorfer Erfolgsserie endet in Eggelsberg

altNach acht erfolgreichen Spielen hat es nun auch den FC ABH Generalplanung Andorf wieder erwischt, unterlag die Mannschaft von Trainer Rainer Klaffenböck in der elften Runde der Bezirksliga West im Auswärtsspiel gegen den USV Eggelsberg/Moosdorf in einem harten und sehr zerfahrenen Match am Ende knapp und unglücklich mit 0:1.


Eggelsberg lauf- und kampfstark
Die Heimischen zeigten von Anpfiff weg mit tollem Einsatz, viel Lauf- und Kampfbereitschaft, warum für die Andorfer die Trauben in Eggelsberg sehr hoch hängen. Die Gäste brauchten einige Minuten, um ins Spiel zu finden und mit der robusten Spielweise der Oberinnviertler zurecht zu kommen. Schon nach vier Minuten kam der Eggelsberger Andreas Dürager zur ersten Möglichkeit, doch der gewohnt sichere Manuel Oberauer im Andorfer Gehäuse konnte den Schuss parieren und zur Ecke klären. Die Klaffenböck-Elf erfing sich dann und hatte nach elf Minuten Pech, als nach einer zu kurz abgewehrten Ecke ein Schuss von Rudolf Parzermair abgelenkt wurde.  Nach dem anschliessenden Corner von Kapitän Mario Illibauer reagiert USV-Torwar Herbert Scharinger bei einem Kopfball von Hannes Waldhäusl glänzend und kratzte den Ball von der Linie (12.).

Ausgeglichenes Spiel
Die Partie verlief in der Folge ausgeglichen, wobei der FCA die feinere Klinge führte, was aber die Heimelf mit ihrer körperlichen Überlegenheit und teils sehr robustem Einsatz wettmachen konnte. In der 17. Minute hatte Andorf Glück, als ein gut angetragener Freistoß von Dürager nur knapp übers Tor ging. Auch die nächste Möglichkeit gehörte nach einer schönen Angriffsaktion den Eggelsbergern, doch FCA-Goalie Oberauer konnte den Schuss von Thomas Webersberger in souveräner Manier abwehren (26.). Dann war in dem hektischen und durch viele Fouls geprägten Spiel wieder die Klaffenböck-Elf an der Reihe, als sich Lukas Schönbauer auf der linken Seite durchsetzte, Tormann Scharinger seinen Schuss nur auf Raten parieren und gerade noch vor Stephan Schustereder retten konnte (31.). Die letzte Chance vor der Halbzeit hat
dann in Minute 43. der Eggelsberger Michael Baischer, der nach flüssiger Kombination aus 20 Metern aber klar über das Andorfer Tor schoss.alt

Nach Stangenschuss staubt Lindner ab
Der zweite Durchgang begann mit einer Großchance für die Gäste, als Jakob Schlederer nach schnellem Konter von Gernot Hörmaier ideal freigespielt wurde, mit seinem Schuss aber nur das Aussennetz traf. Praktisch im direkten Gegenzug musste dann Thomas Bartenberger nach einem scharfen Querpass in höchster Not vor dem einschussbereiten Dürager retten. Eggelsberg ging dann aber in der 56. Minute in Führung: Nach einem unnötigen Ballverlust an der Außenbahn ließ Andorf die Heimischen kombinieren und so kam ein Eggelsberger an der Strafraumgrenze ungestört zum Schuss, der noch von der Stange ins Feld zurückprallte,  der mitgelaufene Martin Lindner reagierte am
schnellsten und verwertete den Abpraller trocken zum 1:0.  Die Gäste wirkten aber nicht geschockt und hatten schon zwei Minuten später die große Chance zum Ausgleich, als sich Schönbauer im Dribbling durchsetzte und im Strafraum abzog, doch Schlussmann Scharinger reagierte glänzend und konnte den Ball parieren. Andorf drückte nun nochmals aufs Tempo, war klar spielbestimmend, ließ sich aber von vielen Fouls und bedingungslosem Einsatz der Heimischen immer wieder aus dem Konzept bringen, weshalb die Klaffenböck-Elf kaum zu zwingenden Tormöglichkeiten kam.

Dezimierte Hausherren bringen Vorsprung über die Zeit
In der 75. Minute musste dann der Eggelsberger Christian Webersberger nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz, doch Andorf konnte vorerst keinen Profit aus der zahlenmäßigen Überlegenheit ziehen. Außer vielen Freistößen von Illibauer, die entweder knapp am Tor vorbeigingen oder sichere Beute von Tormann Scharinger wurden, gab es bis zur Nachspielzeit keine wirkliche Chance zum verdienten Ausgleichstreffer.  In Minute 92 hatte dann Goalie Scharinger bei einem Illibauer-Distanzschuss Riesenglück, als er den Ball mit einer Fußabwehr irgendwie entschärfen konnte. Zu allem Überdruss übersahen dann sowohl Schiedsrichter Hofinger als auch sein Assistent Preg 60 Sekunden ein Handspiel eines Eggelsberger Verteidigers, der einen Waldhäusl-Schuss mit dem Arm abwehrte. Am Ende stand eine unnötige und unglückliche 0:1-Niederlage des FC Andorf gegen einen vor allem körperlich und kämpferisch starken USV Eggelsberg, die man sich aber zum Großteil aufgrund der Harmlosigkeit vor dem gegnerischen Tor selbst zuschreiben muss.


Dietmar Entholzer

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter