Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Senftenbach: Aufsteiger bezahlt Lehrgeld

"Wie schon in der Vorwoche, bei der 2:3-Niederlage in Antiesenhofen, sind wir mit der ersten Chance des Gegners in Rückstand geraten und mussten erneut einem raschen Rückstand nachlaufen", erklärt Ludwig Gestorfer, Trainer der Union Ziegelwerk Senftenbach nach der Heimpremiere in der BezirksRundschauLiga West gegen den FC Münzkirchen. Auch dieses Mal ist es dem Aufseiger nicht gelungen, dem Spiel eine Wende zu geben. Im Gegenteil, nach einer 0:3-Heimpleite, der zweiten Niederlage im zweiten Spiel, ziert Senftenbach vorerst das Tabellenende der Liga.

Dabei waren auch die Münzkirchener schlecht in die Saison gestartet und mussten sich in der Vorwoche Landesliga-Absteiger Utzenaich mit 0:3 geschlagen geben. Doch beim Aufsteiger war die Mannschaft von Trainer Josef Aschenberger von Beginn an hellwach und ging bereits nach sechs Minuten in Führung, als Daniel Hötzeneder einen Stanglpass aus der Drehung zum 0:1 im Senftenbacher Gehäuse versenkte. In der Folge kamen die Heimischen gegen die abgeklärt agierenden Gäste nicht ins Spiel, fehlte dem Aufsteiger auch die nötige Aggressivität.

"In der Pause haben wir die Fehler angesprochen und wollten nach dem Wechsel den Ausgleich erzielen, sind aber erneut kalt erwischt worden", spricht Gerstorfer das 0:2 in Minute 49 durch Ales Dere an. Mit diesem Treffer war die Partie mehr oder weniger entschieden. "Streckenweise haben wir zu unserem Spiel gefunden und sind dann auch prompt zu Chancen gekommen. Aber insgesamt war der Gegner einfach besser und uns zumeist um den berühmten Schritt voraus", meint Senftenbachs Coach, der in der Schlussviertelstunde durch das zweite Dere-Tor noch einen weiteren Treffer hinnehmen musste.

Vor allem der Abgang von Außenverteidiger Thomas Reiter, der im Sommer zu den Rieder Amateuren in die OÖ-Liga gewechselt ist, konnte der Aufsteiger bislang nicht kompensieren. "Reiter war in der Abwehr ein überaus wichtiger Mann. In der Vorsaison sind wir in der Defensive sehr gut gestanden, jetzt haben wir in den ersten beiden Spielen aber bereits sechs Tore kassiert", weiß Gerstorfer wo unter anderem der Schuh drückt. "Es fehlt die Abstimmung, zudem sind wir noch keine Mannschaft. Ich hoffe, dass wir die Mängel rasch beheben können und den Anschluss nicht verpassen", sagt der Trainer. "Wir haben gewusst, dass uns eine enorm schwierige Saison erwartet. Aber wenn es irgendwie geht, möchten wir die Klasse unbedingt halten."


Günter Schlenkrich

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter