Münzkirchen im Pramtalstadion ohne Chance

Nach zwei sieglosen Spielen und keinem einzigen erzielten Treffer in den letzten beiden Runden, wollte der FC Handy Shop Andorf am sechsten Spieltag der BezirksRundschauLiga West wieder auf die Erfolgsspur zurückfinden. Dabei empfing die Mannschaft von Trainer Rainer Klaffenböck im Derby den FC Münzkirchen, der nach einem 5:1-Sieg in der Vorwoche gegen St. Pantaleon mit viel Selbstvertrauen ins Pramtalstadion reiste. Doch der FCA hat das Siegen nicht verlernt und konnte mit einer tollen Leistung den vierten "Dreier" in dieser Saison einfahren.

Andorf übernimmt sofort das Kommando
Von Anpfiff weg bestimmte die Klaffenböck-Elf das Spiel und hatte schon mit dem ersten Angriff die Chance zur Führung, als sich der am Samstag  bärenstarke Stürmer Laszlo Somogyi am Strafraum elegant durchsetzte, sein Heber aber knapp am langen Pfosten vorbeistrich. In der sechsten Minute dann die nächste Top-Gelegenheit für den Ungarn, als er nach einer Vorlage von Mario Illibauer alleine auf das Gäste-Tor zieht, dann jedoch einen Haken zu viel macht und beim Schuss noch im letzten Moment abgeblockt wird. Der FCA lässt den Gästen keinen Platz und dominiert in der ersten halben Stunde klar das Geschehen.

Verdiente Führung durch Parzermair
Der hochverdiente Führungstreffer fällt dann in der 34. Minute, als der ausgezeichnete Schiedsrichter Platzer nach Foul an Illibauer den Vorteil aufen lässt und der aufgerückte Libero Rudolf Parzermair gut 20 Meter vor dem Münzkirchener Gehäuse an den Ball kommt. Der Routinier umspielt noch einen Gegner und zieht dann für Tormann Thomas Fuchs unhaltbar per Aufsetzer ins lange Eck ab - 1:0. Schon beim nächsten Angriff der Heimelf hat dann Münzkirchen Riesenglück, als ein perfekt gesetzter Somogyi–Kopfball nach idealer Flanke von Stephan Schustereder noch an die Stange abgelenkt wird. Die Gästeelf von Trainer Josef Aschenberger kommt nur sporadisch in die Andorfer Hälfte, hat dabei aber keine einzige nennenswerte Aktion zu verzeichnen und so geht es mit einer verdienten Andorfer Führung in die Halbzeit.

Klaffenböck trifft zur Vorentscheidung
Auch zu Beginn des zweiten Durchgangs ändert sich nichts am Spielverlauf und der FCA übernimmt sofort wieder das Kommando. Kapitän Illibauer setzt seinen Stürmer Somogyi in der 51. Minute ideal in Szene, der Legionär umkurvt die gesamte Münzkirchener Innenverteidigung, scheitert aber dann an Goalie Fuchs, der mit toller Reaktion zur Ecke klären kann. Die Gäste haben dann in Minute 55 durch Florian Wallner den ersten Schuss aufs Andorfer Tor zu verzeichnen, der fällt aber zu harmlos aus und wird eine sichere Beute von FCA-Schlussmann Manuel Oberauer. Wenig später hat dann Niklas Klaffenböck, der vielleicht beste Mann am Platz,  nach tollem Zuspiel von Lukas Zikeli die große Chance auf die Vorentscheidung, schiebt das Leder aber sowohl am Tormann, als auch knapp am kurzen Pfosten vorbei.  In der 74. Minute ist es dann aber soweit und Klaffenböck trifft zum 2 : 0. Verteidiger Florian Schönleitner, der den erkrankten Christoph Haslinger tadellos ersetzt, schlägt einen tollen Pass über 40 Meter in den Lauf von Klaffenböck und der überläuft nach einer eleganten Ballannahme die Verteidiger, kommt auch am herauslaufenden Torwart Fuchs vorbei und muss den Ball nur noch ins leere Gehäuse schieben.

Steininger haucht Derby wieder Spannung ein
Nur zwei Minuten später rollt der nächste Andorfer Angriff über die rechte Seite auf Tormann Fuchs zu, doch der eingewechselte Jakob Schlederer kann den scharfen Querpass von Somogyi nicht verwerten. In der 84. Minute wieder eine schnelle FCA-Aktion, dieses Mal wird Mittelfeldspieler Stefan Glechner ideal freigespielt, scheitert aber mit seinem Flachschuss am guten Münzkirchener Schlussmann. Schon beim nächsten Andorfer Angriff hat dann Somogyi zum zweiten Mal Pech, denn der Gästegoalie kann seinen Schuss, nach tollem Sololauf, mit den Fingerspitzen an die Stange lenken. Praktisch im Gegenzug rächen sich die vielen vergebenen Andorfer Chancen, denn Münzkirchen kommt nach einem weiten Freistoßball auf Phlipp Steininger, der bei seinem Kopfball sträflich alleine gelassen wird, aus dem Nichts zum Anschlusstreffer.

Traumtor als Schlusspunkt
Doch die jungen Andorfer lassen sich davon nicht wirklich beeindrucken und schlagen mit einem Traumtor von Klaffenböck prompt zurück. Wieder läuft der Ball über die starke rechte Andorfer Angriffsseite und Schustereder bringt das Leder scharf in den Strafraum. Klaffenböck zeigt dann sein enormes technisches und spielerisches Potenzial, nimmt das Spielgerät perfekt an, umkurvt auf engstem Raum den herauseilenden Tormann und lupft den Ball mit einem Heber zum 3:1 über die Linie. Der überzeugende Referee beendet dann ein Derby, welches der FC Andorf klar bestimmte und hochverdient als Sieger verließ. Am kommenden Samstag genießen die Andorfer erneut Heimrecht und empfangen dabei den Tabellenvorletzten aus Schärding. Der FC Münzkirchen muss erst am nächsten Sonntag wieder ran und bekommt es im Heimspiel gegen Ostermiething erneut mit einem Titelaspiranten zu tun.


Dietmar Entholzer

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter