Andorf: Nach zweitem Derby-Sieg Tabellenführer

Eine Woche nach dem 3:1-Heimsieg gegen Münzkirchen stand für den FC Handy Shop Andorf das zweite Bezirks-Derby auf dem Programm. Dabei empfing die Mannschaft von Trainer Rainer Klaffenböck im Pramtalstadion den ATSV Handy Shop Schärding. Obwohl die Gäste am vergangenen Wochenende gegen Lochen ihren ersten Saisonsieg feiern konnten, entschied der FCA auch dieses Derby für sich und konnte nach einem klaren 4:0-Sieg - aufgrund des Punkteverlustes von Spitzenreiter Utzenaich - die Tabellenführung der BezirksRundschauLiga West übernehmen.

Andorf tut sich schwer
Die Gästeelf rund um Spielertrainer Alfons Hamedinger war von Anpfiff weg nur auf Defensive bedacht, stand sehr tief und machte die Räume sehr eng. Der FCA tat sich schwer, weil in den ersten 20, 25 Minuten auch die Beweglichkeit und schnelle Kombinationen - wie letzte Woche gegen Münzkirchen - fehlten. Dennoch gab es bereits in der achten Minute eine große Möglichkeit, als Stephan Schustereder per Kopf eine scharfe Freistoßflanke von Mario Illibauer nur um Zentimeter verfehlt und die ATSV-Abwehr mit vereinten Kräften klären kann.  Dann verflacht das Spiel, weil die Gäste kaum etwas beitragen und Andorf sich das Leben selbst schwer macht.

Erster gefährlicher Angriff bringt Führung
Mit dem ersten wirklich schnell und konsequent gespielten Angriff fällt dann auch gleich der Führungstreffer: Schustereder wird mit einem Lochpass rechts auf die Reise geschickt und legt ideal für den lauernden Lukas Zikeli quer. Der junge Mittelfeldspieler übernimmt den Stanglpass direkt und verwandelt unhaltbar zum 1:0 (33.). Wenige Minuten vor dem Pausenpfiff, setzt sich wieder Schustereder an der rechten Außenbahn durch, doch der mitgelaufene Niklas Klaffenböck kann das Zuspiel nicht verwerten und setzt den Ball knapp am Pfosten vorbei.

Klaffenböck-Elf drückt aufs Gas
n der ersten Viertelstunde der zweiten Hälfte drückt Andorf dann mächtig aufs Gas und schafft mit einem Doppelschlag  klare Verhältnisse. Die Vorentscheidung fällt bereits in der 50. Minute, als der aufgerückte Libero Rudolf Parzermair ideal für Stefan Glechner aufspielt, der das Leder trocken zum 2:0 verwertet. Nur sechs Minuten später erkämpft sich der am Samstag wieder enorm fleißige Laszlo Somogyi den Ball, umspielt den letzten Verteidiger und legt das Leder selbstlos auf den mitgelaufenen Klaffenböck quer, der das Spielgerät nur noch ins leere Tor schieben muss - 3:0.

Parzermair setzt Schlusspunkt
Wenig später dann der nächste gefährliche Andorfer Angriff, doch der Volley von Schustereder, nach Maßflanke des starken Zikeli, geht knapp am ATSV–Gehäuse vorbei. In der 80. Minute hat Stürmer Somogyi Pech, dass sein Tor - wohl richtigerweise - wegen Abseits aberkannt wird. Doch schon beim nächsten FCA–Angriff brennt es wieder im Schärdinger Strafraum, als mehrere Andorfer den Ball nicht im Tor unterbringen und der anschließende Heber von Zikeli von der Querlatte zurückprallt. Den Schlusspunkt in einem einseitigen Derby setzt dann Parzermair, der einen nach Foul an Kapitän Illibauer verhängten Strafstoß trocken zum 4:0–Endstand verwertet (90.).

Nach einem kleinen Zwischentief zeigt der Formpegel beim FC Andorf wieder klar nach oben. Nach zwei Siegen in Folge muss der frischgebackene Tabellenführer am kommenden Samstag in Eggelsberg antreten, während der ATSV Schärding, der nach der bereits fünftenb Saisonniederlage in Besitz der "Roten Laterne" ist, den FC Münzkirchen empfängt.


Dietmar Entholzer

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter