Bezirksliga West

Mehr geht nicht! Union Senftenbach mit erfolgreichstem Jahr der Vereinsgeschichte

Die Union Ziegelwerk Senftenbach blickt auf das erfolgreichste Jahr der Vereinsgeschichte zurück und sammelte 2018 insgesamt bärenstarke 59 Punkte. Im Sommer krönte sich die Union zum Meister der 1. Klasse Süd-West, in der Folge mischten die Senftenbacher die Bezirksliga West auf und wissen nach der Hinrunde in der Tabelle lediglich Herbstmeister Dorf vor sich. "Nach dem Aufstieg war die Erwartungshaltung hoch und wollten uns im Bereich des oberen Tabellendrittels präsentieren, mit einem nahezu makellosen Herbst hätten wir aber nicht gerechnet. Viel mehr geht nicht und freuen uns über den sportlichen Erfolg", erklärt Sektionsleiter Markus Regl.

 

Sensationeller Saisonstart - daheim seit 22. Oktober 2016 (!) ungeschlagen

Der Aufsteiger startete mit einer sensationellen Siegesserie und fuhr in den ersten sechs Runden ebenso viele "Dreier" ein. In Ranshofen zog die Union den Kürzeren, fand nach der ersten und bislang einzigen Niederlage sofort aber wieder in die Spur und verzeichnete in den restlichen sechs Spielen jeweils drei Siege und Unentschieden. "Wir haben die Aufstiegseuphorie mitgenommen und mit dem tollen Start den Grundstein des Erfolges gelegt. Selbst die Niederlage in Ranshofen war nicht notwendig, zumal in der Schlussminute der entscheidende Treffer durch ein Zaubertor gefallen ist. Im abgelaufenen Jahr hat alles gepasst, das Trainer-Team leistet mit der Mannschaft ausgezeichnete Arbeit, zudem sind wir auch auf der Funktionärsebene gut aufgestellt", weiß der Sektionsleiter, der auf die sensationelle Heim-Bilanz besonders stolz ist. Auf eigenem Platz ist die Feichtinger-Elf seit bereits 22. Oktober 2016 ungeschlagen und musste in den letzten 27 Heimspielen keine einzige Niederlage einstecken. "Diese Bilanz ist unglaublich, wenngleich wir zwei Mal beinahe die weiße Weste hätten ausziehen müssen", spricht Regl die Spiele gegen Munderfing und Neumarkt an. Während nur der Herbstmeister weniger Gegentore kassierte, trafen die Senftenbacher 34 Mal ins Schwarze und avancierten zur Torfabrik der Liga - für 22 der 34 Union-Treffer zeichneten Jakob Leherbauer und Florian Penninger verantwortlich.

 

Keine Transfers - Trainingslager in Slowenien

In Senftenbach wird sich der Kader in der Winterpause kaum oder gar nicht verändern. "Wir verfügen über einen großen Kader und auch eine ausgezeichnete zweite Mannschaft, werden die Trainingseinheiten stets von 25 bis 30 Kickern besucht. Demnach besteht keine Veranlassung, Transfers zu tätigen und werden das auch nicht tun", setzt Markus Regl weiterhin auf das bewährte Personal. Derzeit stehen Lauf-Einheiten auf dem Programm, ehe am 25. Januar die Vorbereitung in Angriff genommen und am 2. Februar das erste Testspiel gegen Fankenburg bestritten wird. Anfang März schlagen die Kicker ihre Zelte in Slowenien auf und halten in Catez ein Trainingslager ab.

 

Möglicher Durchmarsch in die Landesliga ist (noch) kein Thema

Obwohl die Feichtinger-Elf am Relegetionsplatz überwintert und dem Herbstmeister im Nacken sitzt, ist in Senftenbach ein möglicher Durchmarsch in die Landesaliga aktuell kein Thema. "Natürlich muss man sportlich den größtmöglichen Erfolg anstreben, wir sind aber auch Realisten und verlieren nicht die Bodenhaftung", hält der Sektionsleiter den Ball flach. "Auch wenn wir den Herbstmeister im neuen Jahr fordern wollen, schauen wir weiterhin von Spiel zu Spiel, ist der Aufstieg in die Landesliga kein erklärtes Saisonziel. Zudem fühlen wir uns in der Bezirksliga wohl und können hier viele Derbies bestreiten".

 

Spieler der Herbstsaison 2018 - Endergebnis

Transferliste

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter