Union St. Martin/I.: "Wollen eine ähnlich solide Saison spielen, wie in den letzten beiden Jahren"

In den letzten beiden Jahren war die Union Woodstock St. Martin/I. stets gut unterwegs und präsentierte sich jeweils im Mittelfeld der Tabelle. Auch für die dritte Saison nach dem Aufstieg in die Bezirksliga West nehmen sich die Innviertler einiges vor und wollen sich wieder anständig präsentieren. "Wie man weiß, ist unsere Liga eine gefährliche - wenn man nicht ganz vorne dabei ist, steckt man gleich im Abstiegskampf. Wir müssen aufpassen, sind grundsätzlich aber zuversichtlich wieder eine ähnlich solide Saison absolvieren zu können, wie in den letzten beiden Jahren", erklärt Funktionär Stefan Großbötzl.

 

Alles beim Alten

Die Übertrittszeit hat in St. Martin im Sommer keine Spuren hinterlassen. Dem bewährten Trainer-Team, Johannes Ertl/Mathias Bortenschlager, das seit dreieinhalb Jahren die Verantwortung trägt, stehen die "üblichen Verdächtigen" weiterhin zur Verfügung. "Nichts anderes hatten wir vor. Da aufgrund der guten Leistungen in den vergangenen Jahren kein Handlungsbedarf gegeben war, wollten wir den aktuellen Kader unbedingt halten und freuen uns, dass wir dieses Vorhaben realisieren konnten. Somit gibt es bei uns, im Gegensatz zu den meisten anderen Vereinen, weder Zu- noch Abgänge", so Großbötzl.

 

Planmäßige Vorbereitung

Die Innviertler bestritten bislang vier Testspiele: 1:0 gegen Mehrnbach, 9:2 und 2:4 gegen St. Roman sowie 1:1 gegen Lambrechten. In dieser Woche stehen zwei weitere Partien auf dem Programm: Am morgigen Donnerstag gegen Landesligist Andorf und am Sonntag gegen Antiesenhofen/Ort. "Die Vorbereitung ist bislang planmäßig verlaufen. Es passt alles und sind zufrieden. Die Spieler arbeiten fleißig, zudem machen die Jung-Kicker vom aufgelösten U17-Team ordentlich Dampf und drängen nach", meint Stefan Großbötzl.

 

Zuversicht in St. Martin

Bis zum Abbruch der letzten Saison lagen die Mannschaften in der Tabelle eng beisammen, war das Feld von der Tabellenspitze bis zur gefährlichen Zone dichtgedrängt. "In der neuen Saison wird es vermutlich nicht anders, weshalb es zunächst darum geht, nicht hinten reinzurutschen. Wir wissen, dass in unseren Liga alles passieren kann, orientieren uns in der Tabelle aber eher nach oben. Wie in den letzten beiden Saisonen, müssen wir auch dieses Mal auf der Hut sein, gehen aber nicht davon aus, ernsthaft in Abstiegsgefahr zu geraten", blickt Großbötzl der bevorstehenden Meisterschaft vorsichtig optimistisch entgegen.

 

Zugang:
---

Abgang:
---

Transferliste

Bisherige Testspiele:
9:2 gegen Union St. Roman (1NW)
1:0 gegen Union Mehrnbach (1SW)
1:1 gegen SV Lambrechten (1NW)
2:4 gegen Union St. Roman (1NW)

Testspiele-Übersicht


Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter