Senftenbach muss Niederlage im Relegationshinspiel in Sattledt hinnehmen

Am gestrigen Donnerstagabend kam es zum Relegationshinspiel zwischen dem ATSV Bamminger Sattledt und der Union Ziegelwerk Senftenbach vor einer Kulisse von rund 500 Zuseher:innen in der Sattledter Voralpenkreuzarena. Sattledt hatte im letzten Saisonspiel noch die Chance, um den direkten Klassenerhalt in der Landesliga zu schaffen, doch man musste sich mit einer 3:1 Niederlage gegen Gschwandt geschlagen geben. Spannung am letzten Spieltag gab es auch bei den Senftenbachern, die dank einem knappen 1:0 Sieg gegen Altheim nun in der Relegation antreten dürfen.

 

Sattledt mit bärenstarker Leistung in der ersten Hälfte

Nachdem der Auf- und Abstiegskampf der beiden Teams sehr eng war, konnte man mit einer ebenso engen Relegation rechnen. Den besseren Start in das Hinspiel hatten jedoch die Sattledter, die sehr selbstbewusst und offensiv in die Partie hineinstarteten. Nach sieben Minuten klingelte es dann zum ersten mal im Tor der Gäste, nachdem Hakan Baltaoglu sein Können zeigte und den Treffer zur 1:0 Führung erzielte. Danach blieben die Gastgeber das bessere Team, doch in der 27. Minute mussten sie stark um die Führung bangen. Die Gäste aus Senftenbach bekamen nämlich einen Strafstoß zugesprochen, der jedoch vom Sattledter Keeper pariert wurde! Danach waren die Hausherren am Zug und konnten die Führung erhöhen durch Semih Gölemez, der zuerst die gegnerischen Abwehrspieler austanzte und danach den Treffer zum 2:0 erzielte. Acht Minuten war Gölemez erneut der Übeltäter, nachdem er einen Strafstoß verwandelte und die Führung auf 3:0 erhöhte.

Platzverweis verleiht der Endphase Spannung

Die Dominanz der Gastgeber nahm in der zweiten Hälfte dann ein wenig ab, da sich die Senftenbacher nicht aufgeben wollte und noch einmal alles gegeben haben. Sattledt gelang es wiederum nicht das 4:0 zu erzielen, stattdessen gab es in der 76. Minute einen Platzverweis für die Hausherren. Michael Schimpelsberger wurde des Feldes verwiesen, nachdem er sich in sechs Minuten zwei Verwarnungen kassierte. Danach war Senftenbach wieder voll da und die Partie wurde nochmal richtig spannend. Jakob Leherbauer gelang sieben Minuten nach dem Platzverweis der Anschlusstreffer zum 1:3 aus Sicht der Gäste und leitete somit eine heiße Endphase des Spiels ein. In dieser warfen die Gäste nochmals alles nach vorne, doch Tore gab es schlussendlich keine mehr, womit es bei dem 3:1 Sieg für Sattledt blieb.

Mario Grillmayr, Trainer Sattledt:

"Die rote Karte hat das Spiel heute noch einmal unnötig spannend gemacht. Wir haben jetzt ein spannendes Rückspiel vor uns, in dem wir keinesfalls nachlassen dürfen."

Die Besten: Semih Gölemez, Manuel Langeder (beide Sattledt)

Sichere dir bis zu 100€ als Freiwette und wette auf deine Lieblingssportarten.


Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter