Spätes Tor beschert Floß-Elf Punkt in Senftenbach

Union Senftenbach
Ranshofen

Am Samstagnachmittag durften sich die Fans in der Bezirksliga West auf das Aufeinandertreffen zwischen der Union Ziegelwerk Senftenbach und dem WSV-ATSV Ranshofen freuen. Im Hinspiel musste die Union die erste von bislang nur zwei Saisonniederlagen einstecken und wollte dafür Revanche nehmen. Die auf eigenem Platz seit 22. Oktober 2016 ungeschlagene Elf um Spielertrainer Martin Feichtinger zog auch im 31. Heimspiel in Serie nicht den Kürzeren, die Senftenbacher mussten sich jedoch mit einem 2:2-Remis begnügen und vor heimischer Kulisse mit dem Gegner zum zweiten Mal in Folge die Punkte teilen. Die Floß-Elf nahm nach zwei Siegen am Stück einen Zähler mit auf die Heimreise.


Senftenbacher Aluminiumtreffer

Vor rund 150 Besuchern war dem Tabellenzweiten von Beginn an anzumerken, seine sensationelle Heimserie prolongieren und die Aufstiegschance wahren zu wollen. Die Union verzeichnete wesentlich mehr Spielanteile, in der Offensive taten sich die Senftenbacher aber schwer. In Minute 25 konnten die Gäste die erste klare Chance nicht nutzen. Kurz danach hatte die Feichtinger-Elf die Führung vor Augen. Nachdem ein Distanzschuss knapp am Ranshofener Kasten vorbeigestrichen war, klatschte ein Kopfball der Heimischen an die Latte. Bis zur Pause warteten die Zuschauer vergeblich auf einen Treffer.

Feichtinger-Elf geht zwei Mal in Führung - Reitsamer gleicht in Minute 87 aus

Nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Steinbichler ging es Schlag auf Schlag. In Durchgang zwei waren acht Minuten gespielt, als Patrick Braumann auf 1:0 stellte. Die Senftenbacher durften sich über die Führung aber nur kurz freuen. Im Gegenzug gab Jakob Füreder Union-Schlussmann Fabian Weibold das Nachsehen und glich aus. Nach den beiden Toren stand das Spiel auf Messers Schneide. Am Beginn der Schlussviertelstunde erreichte die Feichtinger-Elf vermeintlich die Siegerstraße, als Florian Penninger nach einer Braumann-Flanke mit dem Kopf zur Stelle war. Die Ranshofener gaben sich aber nicht geschlagen. Nachdem Jasarevic eine Ausgleichschance nicht nutzen konnte, schlugen die Gäste in Minute 87 zu. Jasarevic setzte sich im Zweikampf durch und legte quer, Markus Reitsamer stand goldrichtig und fixierte den 2:2-Endstand. Während der ATSV Ranshofen am kommenden Samstag den Nachzügler aus Munderfing empfängt, ist die Feichtinger-Elf tags darauf in Taufkirchen zu Gast.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter