Befreiungsschlag! Bärenstarker FC Munderfing fährt ersten "Dreier" ein und reicht "Rote Laterne" weiter

FC Munderfing
Ranshofen

In der vierten Runde der Bezirksliga West empfing der FC Munderfing den WSV-ATSV Ranshofen. In der JP-Service Arena gingen die Mannschaften unter verschiedenen Vorzeichen ins Match. Während der FCM bislang nur einen Punkt ergatterte und das Ende der Tabelle zierte, reisten die Ranshofener mit einer weißen Weste an. Walter Leitner würzte dieses Duell zusätzlich, schwingt doch das Ranshofener Urgestein seit geraumer Zeit in Munderfing das Trainerzepter. Die Hausherren lieferten am Samstagnachmittag eine starke Performance ab, aufgrund der katastrophalen Chancenverwertung bzw. sensationellen Paraden von ATSV-Schlussmann Stefan Huber mussten die Munderfinger um den ersten Saisonsieg aber bangen. Am Ende behielt der FCM mit 1:0 knapp die Oberhand und reichte die "Rote Laterne" vorerst an Aufsteiger Gilgenberg weiter.


Moser bringt dominanten FCM in Front

Vor rund 150 Besuchern waren die Heimischen von der ersten Minute an hellwach und schossen den Ranshofener Keeper früh warm. Einen Freistoß von Thomas Gierbl-Breitenthaler drehte der Goalie über die Latte und einen Schuss von Simon Moser fischte Huber aus dem Kreuzeck. Nach der daraus resultierenden Ecke von Fabian Spatzenegger parierte der Torwart einen Gierbl-Kopfball, ehe Moser das Leder im zweiten Versuch in die Maschen köpfte. Nach dem Führungstreffer blieb die Leitner-Elf am Drücker, die Munderfinger konnten aber kein Tor nachlegen. Da Moser einen "Sitzer" nicht verwerten konnte, blieb es bis zur Pause beim 1:0.

Ranshofen-Keeper hält Gäste im Spiel

Nach dem Wiederanpfiff des souveränen Schiedsrichter Schlesinger setzte der FCM dort fort, wo er vor der Pause aufgehört hatte, die Munderfinger fanden aber auch im zweiten Durchgang immer wieder im ATSV-Schlussmann ihren Meister. So hielt Huber in Minute 50 einen Spatzenegger-Kracher. Die Leitner-Elf ließ sich von der mangelnden Chancenverwertung nicht entmutigen und spielte weiterhin munter nach vorne. Mitte der zweiten Halbzeit war der Teufelskerl im Ranshofener Kasten schon geschlagen, Moser hatte bei einem Lattenpendler aber Pech. Am Beginn der Schlussviertelstunde hatte Spatzenegger den Matchball am Fuß, Huber fischte aber auch den Schuss des linken Munderfinger Flügels aus dem Eck. In Minute 85 wäre den über weite Strecken harmlosen Gästen beinahe der "Lucky Punch" gelungen, einen Schuss von Routinier Patrick Hubner konnte Thomas Bauer aber im letzten Moment blocken. Die Leitner-Elf brachte die hauchdünne Führung ins Ziel und feierte den ersten Saisonsieg.

 

Franz Spatzenegger, Sektionsleiter FC Munderfing:
"Unsere Mannschaft hat heute eine tolle Leistung abgeliefert, ist aber immer wieder am sensationellen Ranshofener Torwart gescheitert. Aber zumindest eine der vielen Chancen konnten wir verwerten und einen hochverdienten Sieg feiern. Nach dem ersten Dreier ist die Erleichterung riesengroß und freuen uns, dass wir die Rote Laterne losgeworden sind".

 

Die Besten:

FC Munderfing:  Simon Moser und Fabian Spatzenegger
ATSV Ranshofen:  Stefan Huber

 

Günter Schlenkrich

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter