Spiel auf Augenhöhe in Utzenaich

Mit dem Sieg vergangene Woche konnte sich der TSV Raiffeisen Utzenaich etwas positive Energie holen, doch in der neunten Runde der Bezirksliga West erwartet das Team von Trainer Gerald Reisegger ein schwieriges Spiel gegen den FC Münzkirchen. Die Gäste standen vor ein paar Runden noch auf dem letzten Platz, konnten sich aber enorm steigern und sechs Punkte aus den vergangenen drei Spielen mitnehmen, außerdem verließen sie in den letzten drei Aufeinandertreffen mit Utzenaich den Platz nie als Verlierer. Auch diesesmal gehen die Münzkirchener im Brück GmbH-Stadion nicht leer aus.

 

Rasante Anfangsphase

Die rund 150 Zuschauer sehen zwei sehr ausgeglichene Mannschaften, doch die Anfangsphase hat es in sich. Noch in den ersten zehn Minuten der Partie können die Gäste mit dem ersten Angriff im Spiel in Führung gehen. Der Ball wird an der rechten Seite der Linie entlang geführt und mit einem flachen Pass zur Mitte gebracht. Dort steht Münzkirchen's Dominik Grömer goldrichtig und schiebt den Ball zum 0:1 über die Linie. Die Hausherren lassen sich von dem Rückstand aber nicht irritieren und spielen aggressiv nach vorne. Das hat zur Folge das nur wenige Minuten nach dem Gegentreffer der Ausgleich gelingt - Nach einer Ballstafette im Mittelfeld spielen die Utzenaicher in die tiefe, wo Jakub Rosulek einläuft. Er nimmt sich den Ball optimal mit und schießt die Kugel an Daniel Kapfhammer vorbei inis Tor. Nach den zwei Treffern kommen beide Teams immer wieder zu Möglichkeiten, das Spiel ist insgesamt sehr ausgeglichen. Es bleibt aber beim 1:1 und Schiedsrichter Karl Waldl beendet die erste Hälfte.

 

Auf Augenhöhe

In der zweiten Halbzeit traut sich Utzenaich noch ein wenig mehr zu und hat ein leichtes Übergewicht. Auch die Möglichkeiten auf Seiten der Hausherren sind zwingender, doch Kapfhammer ist immer wieder am Posten und kann einen Rückstand gekonnt verhindern. Bis Utzenaich nach einem Standard ihre Fans aufjubeln lässt, der Ball ist wieder im Gästetor. Doch der Jubel dauert nur kurz, denn Schiedsrichter Waldl hat eine Abseitsposition erkannt und gibt das Tor nicht. Die Partie hat ein gutes Tempo und bleibt ziemlich ausgeglichen, auch wenn die Gastgeber das Spiel ein wenig in den Händen haben. Am Spielstand ändert sich jedoch nichts mehr, es bleibt beim Remis.

 

Gerald Reisegger, Trainer TSV Utzenaich:

"Es war ein relativ flottes Spiel, für die Bezirksliga ein sehr gutes Niveau. Insgesamt muss man sagen, dass wir vielleicht mehr und bessere Chancen hatten, vor allem zweite Halbzeit. Das Tor in der zweiten Hälfte hat der Schiedsrichter richtigerweise sofort als Abseits gesehen und abgepfiffen. Wir haben jetzt ein paar Unentschieden, ist zwar nicht schlecht, aber wirklich voran kommt man auch nicht. Die Liga ist aber sehr eng, und wenn man die anderen Spiele anschaut, sieht man, dass eigentlich alle ziemlich knapp ablaufen. Jetzt müssen wir noch ein paar Punkte machen, aber ich bin positiv gestimmt und zuversichtlich, dass wir das auch schaffen."

 

Die Besten:

TSV Utzenaich: Toni Kolak (zentrales Mittelfeld)

FC Münzkirchen: Daniel Kisslinger (rechtes Mittelfeld)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter