Aigner schießt ATSV Ranshofen in letzter Sekunde zum Herbstmeister [Video]

Zweiter gegen dritter hieß es in der letzten Herbstrunde der Bezirksliga West. Die Union Woodstock St. Martin/I. empfing den WSV-ATSV Ranshofen. Beide Teams haben im Endspurt alles gegeben und ordentlich Punkte gesammelt, die Gäste waren vergangene Woche sogar kurze Zeit an der Tabellenspitze. Durch ein Tor in letzter Minute und der Niederlage von Gurten setzt sich Ranshofen nun über die Winterpause auf den Thron der Liga und darf sich Herbstmeister der Saison 2019/2020 nennen.

 

Turbulente erste Hälfte

Die Zuschauer am Sportplatz Jenseits sehen von Beginn an eine spannende und schnelle Partie. Beide Teams wollen unbedingt einen Sieg, und das merkt man auch. Es entstehen erste Chancen, ein Abtasten findet nicht wirklich statt. Vorerst sieht es aber besser für die Heimischen aus, denn nach einer knappen Viertelstunde gehen sie mit 1:0 in Führung. Tomas Senft läuft in die Spitze und bekommt den Ball durchgesteckt. Der Woodstocker tanzt noch einen Verteidiger aus und schiebt das Spielgerät an Gästekeeper Stefan Huber vorbei. Dann kommt Ranshofen aber etwas mehr und drückt auf den Ausgleich, welcher nach einer halben Stunde auch gelingt. Die Gäste spielen über die linke Seite, der Neuzugang von Burgkirchen Philip Aigner legt quer in die Mitte, wo Stürmer Markus Reitsamer zum einnetzen bereitsteht. Die Hausherren wollen den Ausgleich aber nicht hinnehmen und legen nur wenige Minuten vor der Pause noch einen Treffer nach - sie spielen über rechts und dann in die Mitte, Adam Simola sieht den besser postierten Josef Kluzak und legt ein weiteres Mal quer. Für Kluzak ist das Tor zu machen dann keine Aufgabe mehr. Doch noch nicht genug in Hälfte eins, denn Ranshofen gelingt eine Minute vor der Pause der erneute Ausgleich. Wieder geht es über die linke Seite, ehe der Ball zur Mitte gebracht wird, wo diesesmal aber Philipp Rabmaier der Abnehmer ist.

 

Tor Union St. Martin/I. 17

Mehr Videos von Union Woodstock St. Martin im Innkreis

 

Aigner in letzter Minute

Nach dem Seitenwechsel haben die Gäste dann ein leichtes Übergewicht. Es entstehen aber wieder Chancen auf beiden Seiten, die besseren hat jedoch Ranshofen. Ein Tor fällt aber nicht so früh, weshalb die Zuschauer einen spannenden Schlagabtausch mit vielen brenzligen Szenen zu Gesicht bekommen. Es dauert sehr lange bis das entscheidende Tor fällt, genauer gesagt bis in die Nachspielzeit. Aigner tritt einen Freistoß aus gut 35 Metern in Richtung Tor. Der Ball springt im Strafraum auf und Stefan Luser unterschätzt die Kugel etwas, so gleitet der Ball zwischen seinen Armen hindurch ins Tor. Durch das Last-Minute-Tor krönt sich Ranshofen nebenbei zum Herbstmeister, denn Gurten verliert in Senftenbach.

 

Michael Floss, Trainer ATSV Ranshofen:

"Der Platz war schwierig. Es war ein rauf und runter, jeder wollte gewinnen. In der ersten Halbzeit hatten wir sicher die besseren Chancen, sind immer wieder unglücklich in Rückstand geraten und haben das auch noch ausgleichen können. In Hälfte zwei waren wir spielbestimmend und haben gekämpft. Sie haben ein paar Chancen ausgelassen und wir haben dann den Lucky-Punch gemacht. Es war dann ein eher glücklicher Sieg, ein Unentschieden wäre wahrscheinlich gerechter gewesen, aber wir nehmen natürlich den Sieg."

 

Die Besten:

ATSV Ranshofen: Gabriel Kreuzwirth (defensives Mittelfeld) und Philip Aigner (linkes Mittelfeld)


Digitaler Stress - Das Buch von Prof. Dr. René Riedl

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter