SK Altheim ringt den SV Taufkirchen mit 2:1 nieder und fährt Heimdreier ein

Der SV Raika Taufkirchen an der Pram ist bis dato eine der positiven Überraschungen der Bezirksliga-West. In den bisherigen Partien musste die Feichtinger-Truppe erst einmal den Platz als Verlierer verlassen, in den anderen Begegnungen wusste man stets zu überzeugen und die ansprechenden Leistungen auch in Zählbares auf dem Punktekonto umzumünzen. Nicht ganz so zufrieden kann der SK Altheim Bilanz ziehen. Zwar blitzte in einigen Spielen das Potential dieser Mannschaft auf, in dieser Saison fehlt jedoch bis dato noch die Konstanz, um mit den vordersten Rängen mitzumischen. In einer hochspannenden Partie am Freitagabend begegneten sich allerdings die beiden Teams auf Augenhöhe, das bessere Ende hatte dann aber schließlich der vermeintliche Außenseiter, der sich hauchdünn mit 2:1 durchsetzen konnte.

 

Hausherren überlegen, Gäste mit der Führung 

Vor rund 100 Zuschauern im Ernst Buchleitner Stadion des SK Altheim ereignete sich vom Anpfiff weg ein sehr offener Schlagabtausch, in der zu Beginn die Hausherren das Heft in die Hand nahmen. Die Steiger-Truppe agierte in den Anfangsminuten sehr dynamisch und engagiert, man versuchte den Gegner früh unter Druck zu setzen und durch eine hochstehende Abwehrreihe zugleich jegliche Torgefahr des Kontrahenten ehestmöglich im Keim zu ersticken. Dies ermöglichte den Gästen allerdings, durch schnelle Umschaltmomente die weit aufgerückte Abwehr vor Probleme zu stellen. Auf diese Weise wurden die Heimischen auch in der 16. Minute eiskalt erwischt, als die Feichtinger-Schützlinge nach einem Ballgewinn blitzschnell reagierten, die Heimdefensive kompromisslos auskonterten und durch Patrick Silvio Egger die frühe Führung der Gastmannschaft erzielten. Von diesem Rückschlag unbeeindruckt spielte die Heim-Elf weiter groß auf, man verpasste es trotz klarem Chancenplus lediglich vor der Halbzeitpause noch für Bewegung auf der Anzeigetafel zu sorgen und den Gleichstand wiederherzustellen.

16-jähriger entscheidet Partie 

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich wenig am Spielgeschehen, die Hausherren waren nach wie vor die dominierende Mannschaft. Schließlich gelang es der Steiger-Elf auch, die hohen Aufwände, die man bis dato betrieben hat, zu belohnen und den hochverdienten Ausgleichstreffer zu erzielen: In Minute 59 verwandelte Dominik Daskiewicz einen Foulelfmeter staubtrocken zum 1:1. Nur wenige Augenblick später war es der erst 16-jährige Youngster Raphael Kleinbruckner, der sich nach einem wunderschönen Spielzug aus rund zwanzig Metern ein Herz nahm und den Ball sehenswert in den Maschen versenkte. In weiterer Folge investierten nun die Gäste mehr in die Offensive, wollte man doch sicherlich nicht mit leeren Händen die Heimreise antreten. Nach einer hektischen Schlussphase, in der mehrmals Torhüter Wurhofer glänzend parierte und auch die Stange die Hausherren vor einem neuerlichen Gegentreffer bewahrte, konnten sich die Heimischen bei ihrem Schlussmann und dem Aluminium bedanken, dass letztlich die drei Punkte am gestrigen Abend in Altheim blieben.  

Stimme zum Spiel

Gerhard Obermair (Co-Trainer SK Altheim):

„Es war ein heute ein Spiel mit zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Dennoch hatten wir über das ganze Spiel gesehen die besseren und klaren Chancen. Deswegen geht der Sieg auch in Ordnung.“

Die Besten: Simon Josef Wurhofer (TW), Raphael Kleinbruckner (RM)

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter