SV Taufkirchen entführt auch drei Punkte aus Gilgenberg

Nach einem durchwegs beachtlichen Start in die neue Meisterschaftssaison der Bezirksliga-West kam der Motor der Union Raiba Gilgenberg zuletzt gehörig ins Stottern – vier sieglose Partien am Stück sprechen Bände. Ganz anders die Situation beim heutigen Kontrahenten, dem SV Raika Taufkirchen an der Pram: Die Feichtinger-Truppe mischt aufgrund konstant starker Leistungen unter den obersten Tabellenrängen mit und könnte mit einem Sieg zum Spitzenreiter aus St. Marienkirchen aufschließen. In einer äußerst kampfbetonten Partie konnte dies schlussendlich auch mit einem knappen 2:1-Auswärtserfolg in die Tat umgesetzt werden.

 

Gäste gehen kurz vor der Pause in Führung 

Vor rund 100 Zuschauern lieferten sich die beiden Mannschaften sogleich einen wilden Schlagabtausch, von langsamem Abtasten war beiderseits keine Spur. So suchten sowohl die Hausherren als auch die Gäste ihr Heil in der Offensive, einziges Manko blieb vorerst lediglich die mangelhafte Chancenauswertung. Nachdem beide Teams bereits durch einen Stangentreffer hauchdünn an einer Führung vorbeigeschrammt waren, sorgten die Gäste erstmals kurz vor der Pause für Bewegung auf der Anzeigetafel:  So kam das runde Leder kurz vor der Strafraumgrenze zu Florian Schneebauer, der nicht lang fackelte und den Ball unhaltbar ins lange Eck beförderte.

Gilgenberg im letzten Drittel zu wenig entschlossen 

Dieser Treffer, zu einem psychologisch perfekten Zeitpunkt, verschaffte den Gästen nach dem Seitenwechsel einen sichtlichen Aufschwung, die Feichtinger-Schützlinge agierten fortan temporeicher und mit mehr Spielwitz. Umso überraschender kam dann in Minute 62 der Ausgleich der Union Gilgenberg, als Schiedsrichter Rothbauer nach einem ungestümen Foul von Patrick Pötzl auf den Punkt zeigte: Ralph Geisler behielt die Nerven und schob abgeklärt zum Ausgleich ein. Dieser sollte jedoch nur von kurzer Dauer sein, hatten die Gäste doch nur drei Minuten später die perfekte Antwort parat: Jakob Schlederer stellte mit einem wuchtigen Schuss die alte Führung wieder her. Aufgrund des Rückstandes sah sich der Gastgeber in weiterer Folge gezwungen, mehr in die Offensive zu investieren. Dies offenbarte allerdings auch den Taufkirchnern größere Räume, die ihnen in der Schlussphase immer wieder vielversprechende Momente im Umschaltspiel ermöglichten. Dabei verhinderte lediglich die fehlende Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor eine frühe Vorentscheidung dieses Kräftemessens. Doch auch die Scharinger-Truppe ließ die notwendige Entschlossenheit und Präzision im gefährlichen Drittel vermissen und so blieb es letztlich bei einem knappen, aber verdienten Auswärtssieg des SV Taufkirchen, die damit punktegleich mit der SPG ASV St. Marienkirchen/Wallern an der Tabellenspitze rangieren.

Stimme zum Spiel

Josef Gruber (Sektionsleiter SV Raika Taufkirchen an der Pram):

„Es war ein sehr intensives Spiel auf einem guten Niveau. Der Elfmeter wäre sicher vermeidbar gewesen, im Nachhinein hätten wir aber sicher noch höher gewinnen können. Aufgrund der besseren Chancen ist es auch ein verdienter Sieg für uns.“

Die Besten: Jakob Mantler (TW), Jakob Schlederer (ZM), Florian Schneebauer (ZDM)


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter