Vereinsbetreuer werden

4:2! USV Eggelsberg/Moosdorf setzt guten Lauf fort

In der 23. Runde der Bezirksliga West empfing der USV Raiffeisen Eggelsberg/Moosdorf den SV Waizenauer Taufkirchen/Pram. Im Duell zwischen dem Fünftplatzierten und dem Tabellenzehnten ging es vor allem für die Gästeelf von Coach Josef Feichtinger um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Sechs Tage nach einem Sieg gegen Munderfing wollte der SVT abermals punkten, doch nach einer 2:3-Niederlage im Hinspiel mussten sich die Taufkirchener auch am Samstagnachmittag geschlagen geben und schweben nach einer 2:4-Pleite weiterhin in Abstiegsgefahr. Die Dimitrov-Elf hingegen präsentiert sich seit geraumer Zeit in ausgezeichneter Form und fuhr in den letzten vier Partien zehn  Punkte ein.

 

Kapitän bringt Hausherren in Führung - Vitale gleicht aus

Nach dem Anpfiff von Schiedsrichter Muckenhammer bekamen die Zuschauer ein Duell auf Augenhöhe zu sehen. Es ging hin und her, nach einer Viertelstunde hatte die Dimitrov-Elf die Nase aber vorne, als Kapitän Stefan Schwaiger den Ball per "Spitz" im langen Eck versenkte. Nach einer halben Stunde durften sich die Gäste über den Ausgleich freuen - der freistehende Nicola Vitale setzte die Kugel ins lange Eck. Auch in der Folge verlief das Spiel weitgehend ausgeglichen, klare Chancen waren hüben wie drüben aber Mangelware. Somit ging es mit 1:1 in die Pause.

Dimitrov-Elf in Durchgang zwei mit Blitzstart - aufregende Schlussphase

In Durchgang zwei war keine Minute gespielt, als am Sportplatz wieder Jubel aufbrandete. Wieder war es Schwaiger, der nach einer Flanke den Ball gekonnt annahm und mit einem halbhohen Schuss Gästegoalie Jakob Mantler das Nachsehen gab. Der USV ließ sich die Butter kein zweites Mal vom Brot nehmen, war fortan klar überlegen und dem 3:1 näher, als die Gäste dem Ausgleich. Doch nach einem Foul des kurz zuvor eingewechselten Alexander Koll zeigte der Unparteiische im Eggelsberger Strafraum auf den Punkt - beim fälligen Elfmeter scheiterte Jakob Schlederer jedoch an USV-Keeper Jeffrey Stieglbauer. In Minute 80 erzwangen die Eggelsberger dann die Vorentscheidung, als Thomas Mühlegger nach einer Hereingabe von rechts das Spielgerät einschob. Trotz des klaren Rückstandes ließ der SVT nicht locker und hätte beinhae den Kopf aus der Schlinge gezogen. Zunächst wurde eine Schlederer-Flanke immer länger und schlug hinter dem Eggelsberger Schlussmann ein. Kurz danach bejubelte die Feichtinger-Elf den vermeintlichen Ausgleich. Nach einer Flanke wurde der USV-Goalie im Luftkampf bedrängt - das Leder zappelte in den Maschen, der Referee erkannte bei dieser Aktion jedoch ein Stürmerfoul. In der Nachspielzeit machte die Dimitrov-elf den Sack zu, als Nico Aberer sah, dass SVT-Keeper Mantler zu weit vor seinem Kasten stand und mit einem präzisen Schuss zum 4:2-Endstand traf.

Michael Dahech, Sektionsleiter-Stellvertreter USV Eggelsberg/Moosdorf:
"Der Sieg war nicht unverdient, aber auch ein Unentschieden wäre durchaus gerecht gewesen. Doch wenn es gut läuft, gewinnt man derart enge Spiele. Wir sind aktuell gut drauf, wollen uns auch in den restlichen Partien anständig präsentieren und wer weiß, vielleicht ist sogar noch der Vizemeistertitel drinnen". 


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter