Paukenschlag: „Pionierinnen“ des SV Garsten ziehen sich aus der SPG Steyr Damen zurück!

Überraschend schrumpft das „Trio“ der Steyrer Spielgemeinschaft zwischen Vorwärts-Steyr-Union Wolfern-SV Garsten vor der neuen Saison um die Traditionself aus der „Justizmetropole“; LIGAPORTAL bat Garstens Obmann-Stellvertreter Kurt Strasser um die Begründung von Seiten des Vereinsvorstandes:

 

Feierten als "Trio" noch den Prestigeerfolg gegen den SK Rapid: die Fußballerinnen der Spielgemeinschaft (Foto: Willi Grinninger, kickerin.at) 

Ligaportal: Kurt, vor 34 Jahren wurde SV Garstens Frauen-Mannschaft von Dir gegründet, was führte nun zu diesem einschneidenden Schritt?

Kurt Strasser: „Wir haben uns diesen Entschluss im Vereinsvorstand nicht leicht gemacht. Allerdings haben wir in den letzten Jahren die Erfahrung gemacht, dass immer weniger Mädchen aus Garsten zur SPG „zogen“. Sie fühlten sich eigentlich nirgends richtig zugehörig, die ständigen Wechsel des Trainings- und Spielortes haben sich negativ ausgewirkt. Jetzt beendet meines Wissens auch noch Anja Söllner ihr Engagement. Die SPG wurde 2021 auf Betreiben von Vorwärts Steyr gebildet, mit großen ERwartungen, aber hat sich leider nicht richtig weiterentwickelt. Die „Zweier-Konstellation“ ab 2018 mit Union Wolfern war noch leichter zu bewältigen. Unter diesem Gesichtspunkt: schwindende sportliche Beteiligung und anderseits gleichbleibende finanzielle Beteiligung haben wir uns zum Austritt entschieden. Die Aufwendungen für die Frauen waren bei uns immer im Budget für den Nachwuchs zu „stemmen“, sind aber unter diesem Aspekt nicht mehr zu rechtfertigen, denn die Nachwuchspflege ist uns ein ganz großes Anliegen, es soll nicht zu Lasten der „Youngster“ gehen. Ich persönlich bedaure diesen Abgang natürlich sehr, weil wir früher mit dem SV Garsten sehr große Erfolge feiern konnten. Aus nostalgischen Gründen habe ich einige Zeit dafür weitergekämpft, aber jetzt müssen wir der Realität ins Auge sehen, schade, aber unausweichlich.“

Danke Dir für Deine ehrlichen Auskünfte, vielleicht gibt es irgendwann eine Chance auf ein „Comeback“ in anderer Form!

 

Das Team der "1. Stunde", stehend von links: Hochleitner M., Burgholzer, Zautner, Kletzmayr, Binder, Trainer Hubert Strasser; Hackl, hockend von links: Bauer, Hebrank, Hochleitner E., Holzer, Ahrer, Zöttl (hockend von links, Foto: Archiv SV Garsten)

Die wichtigsten Stationen des Traditionsteams im Zeitraffer:

1990 Gründung der Hobby-Mannschaft unter Trainer Kurt Strasser und aktiv beim FC Real Dambach.

1993 Einstieg in die Meisterschaft der O.Ö. Damen-Liga und auf Anhieb auf Platz 4 gelandet!

Ab 1997 -2000 jeweils Vizemeister der oberösterreichischen Frauen-Liga und Umstieg in die neu gegründete 2. Division Mitte.

2000/01 MEISTER in der neuen Liga (ohne Niederlage!), 2001/02 und 2003/04 ebenfalls Erster in der zweithöchsten Frauen-Spielklasse Österreichs.

Erst im Semifinale gestoppt

2001/2002 nahmen Garstens „Edelfußballerinnen“ am ÖFB-Frauen-Cup teil und schlugen den ASSK Salzburg mit 7:2, setzten sich auch bei Schwarz-Weiß Brengenz mit 4:0 durch, eliminierten auswärts Hellas Kagran mit 6:3 und mussten sich erst im Halbfinale den späteren Siegerinnen des USC Landhaus mit 0:5 geschlagen geben.

In den beiden nächsten Saisonen reichte es immerhin jeweils zum Viertelfinale, beide Male war bei den damaligen Seriensiegerinnen des SV Neulengbach Endstation.

2013 erfolgte aus finanziellen Überlegungen (kostspielige Auswärtsspiele in Tirol und Vorarlberg!) der freiwillige Abstieg aus der 2. Liga Mitte-West in die O.Ö. Frauenliga, obwohl aus sportlicher Sicht für die Achtplatzierten dazu keine Veranlassung bestanden hätte.

2014 wurde der Meistertitel in der O.Ö. Frauenliga mit 25 Siegen und 1 einzigen Remis u n g e s c h l a g e n erobert, die aktuelle LASK-Kapitänin Kathi Mayr erzielte in 23 Spielen 42 (!) Tore, knapp gefolgt von Anja Söllner (41/23) und Karin Schwaiger (38 Volltreffer).

Ab 2015 landete „frau“ jeweils auf dem Podest der O.Ö. Frauen-Liga, 2016/17 wieder als Erste.

2018 erfolgte die Fusion mit Union Wolfern, 2021 wurde mit Union Wolfern und Vorwärts Steyr eine Spielgemeinschaft eingegangen, die den Vizemeistertitel in der LT1- O.Ö. Liga holte.

Pokal –„Hamster“ auf dem Feld und auf dem Parkett:

Im O.Ö. Feld-Cup triumphierte der SV Garsten in den Jahren: 2000, 2002, 2003, 2004, 2007, 2012 und 2016. Der „Richard Stadler Hallencup“, die inoffizielle o.ö. Hallenmeisterschaft, wurde 2002, 2003, 2004 und 2012 „solo“ gewonnen, 2020 in Spielgemeinschaft mit der Union Wolfern.

Herausragende Akteurinnen des SV Garsten (ohne Anspruch auf Vollständigkeit!)

Im ÖFB- U 19- Nationalteam standen Suanne Just (außerdem bei den Bundesligisten SV Neulengbach, SG Ardagger/Neustadtl), Cornelia Just, (Union Kleinmünchen, SG Ardagger/Neustadtl), Vera Tüchler (SG Ardagger/Neustadtl), weiters zählen zu den „jungen Legenden“ die oberösterreichischen Auswahl-Fußballerinnen: Simone Strasser (früher Bauer, Rekordtorschützin Garstens), Torjägerin Karin Schwaiger, Gerlinde Finner, ÖFB- U 19- Internationale Katharina Mayr, aktuell die Kapitänin des ADMIRAL-Bundesligisten LASK , Anja Söllner als beste Torschützin der „letzten Generation Garstens“ usw….

Helmut Pichler

Sichere dir bis zu 100€ als Freiwette und wette auf deine Lieblingssportarten.


Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter