Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Frauen in OÖ

SV Hellmonsödt glänzt mit toller Nachwuchspflege

Mit vier Siegen und einem Remis in fünf Spielen holte sich die Frauenelf des SV Hellmonsödt ungeschlagen Rang eins in der Herbstmeisterschaft der Mädchen-Hobby-Liga Nord. Bei Gerhard Gahleitner aus dem Trainer-„Triumvirat", Gahleitner-Helmut Kitzmüller-Heimo Paar, erkundigte sich Helmut Pichler nach den Anfängen des Teams, der Philosophie im Nachwuchsbereich des Vereins und den nächsten Plänen.

 

 

Herr Gahleitner, wie entstand das erfolgreiche Mädchen/Frauenteam des SV Hellmonsödt?

"In jeder unserer Burschenmannschaften spielte schon immer mindestens ein Mädchen, deshalb fasste ich als Jugendleiter 2006 die Mädels in einer Mannschaft zusammen und wir bestritten zahlreiche Turniere und Freundschaftsspiele gegen Ottensheim, Walding usw. 2014 organisierten wir dann zusammen mit Kefermarkt und Feldkirchen /Donau erstmals einen "Meisterschaftsbetrieb" in Form einer „Hobbyliga". Dort waren wir von Anfang an recht erfolgreich."

Woher kommen die Spielerinnen, welche Altersstruktur hat Ihr Kader und wann sollten die Mädels mit dem Fußballspiel beginnen?

"Der Großteil des Kaders mit knapp 20 Spielerinnen kommt aus dem eigenen Nachwuchs in Hellmonsödt, aber auch aus den Nachbarorten Oberneukirchen, Kirchschlag und auch aus Reichenau, Zwettl; die Altersspanne reicht von 14 bis 26 Jahren. Die Mädels sollten möglichst früh beginnen und möglichst lange in den gemischten Teams mit den Burschen arbeiten, weil dadurch taktisches Spielverständnis, Durchsetzungsvermögen usw. besonders geschult werden. Durch Beruf und Studium sind immer wieder Spielerinnen nicht verfügbar, sodass der Stammkader 10 bis 15 Kickerinnen umfasst."

Prägen einzelne „Stars" Ihre Mannschaft?

"In der U16 des SV Hellmonsödt haben im Herbst Teresa Neulinger und Hanna Zoitl je 10 Spiele mit den Burschen erfolgreich absolviert, auch Laura Schichl wurde dort schon eingesetzt. Diese Spielerinnen sind auf Grund der Herausforderungen sicherlich im Vorteil, aber wir halten uns allgemein im Nachwuchsbereich an die Philosophie, dass alle jungen Spieler/innen gefördert und entwickelt werden sollen und nicht nur die größten Talente eingesetzt werden sollen. Geduld ist bei uns oberste Maxime, wir freuen uns dann darüber, wenn sich schon 10-12 jährige Mädchen wünschen, später einmal in der Frauenmannschaft spielen zu können."

Mit welchem Aufgebot haben Sie die Herbstmeisterschaft bestritten, wer schoss die Tore für die Winterköniginnen?

"Auf unserer Homepage finden sich außer dem Trio der U 16: Anna Glashüttner, Anna Jenner, Birgit Zeller, Celina Eibensteiner, Celina Gattringer,Christina Lehner, Delia Stranzinger, Elisabeth Eder, Gerlinde Raml, Helene Gahleitner, Julia Kitzmüller, Julia Schiefermüller, Katharina Gahleitner, Katrin Luginger, Kerstin Köppl, Lisa Kitzmüller, Lisa Rader, Magdalena Pichler, Magdalena Szabo, Melanie Erlinger, Nina Winkler, Sophia Schwendtner, Susi Raml, Verena Bauer. Unsere Tore erzielten: Daniela Gaith (8), Hanna Zoitl (7), Simone Gaith 3, Sabrina Azesberger, Sophia Schwendtner (je 2), Meli Erlinger, Gerlinde Raml, Delia Stranzinger (je 1)."

Kleinmünchens 1 c- Trainerin Nicole Angerer traut Ihrem Team auch Erfolge in der Frauenklasse zu?

"Dieses Lob aus berufenem Mund ehrt uns sehr,  aber realistisch betrachtet, hängt es schon davon ab, ob alle Spielerinnen zur Verfügung stehen, denn der Ausfall von 2 oder 3 „Führungsspielerinnen" wirkt sich schon dementsprechend auf das Leistungsvermögen aus. Z.B. ist eine Torhüterin ganz schwer zu ersetzen, auch eine Verhinderung unserer Studentinnen ist nicht so ohne weiteres verkraftbar."

Wie oft wird bei Ihnen trainiert, für Ihre Mannschaft sind ja gleich 3 Trainer im Einsatz?

"Wir trainieren während der Saison 2mal in der Woche, Helmut Kitzmüller, der Sohn von LASK-Legende und Ex- Nationaltorhüter Helmut Kitzmüller hat mir im Herbst sehr viel Trainingsarbeit abgenommen, weil ich als Sozialarbeiter sehr eingespannt war und mich mehr um organisatorische Angelegenheiten gekümmert habe. Heimo Paar hat uns noch zusätzlich als Trainer wunderbar ergänzt."

Die Männer-Elf von Hellmonsödt spielt in der Bezirksliga Nord ganz vorne mit, bleibt da noch genügend Aufmerksamkeit für die „Hobby-Elf der Frauen?

"Sicherlich, denn bei Veranstaltungen helfen wir uns gegenseitig tatkräftig aus , nach der Frühjahrs-und Herbstsaison steigt immer eine gemeinsame Abschlussfeier, ich denke, das Frauenteam ist zu einer Abteilung der Fußballsektion gereift."

Werden Sie im Frühjahr wieder in der Mädchen- Hobbyliga weiterspielen und dann in die Meisterschaft einsteigen?

"Wir bestreiten weiter die Frühjahrssaison der Mädchen-Fußball-Hobbyliga, über eine Teilnahme an der Meisterschaft der Frauenklasse ab Herbst 2018 wird bei uns nachgedacht. Es ist noch nichts fix entschieden. Als langjähriger Aktiver weiß ich, dass etliche organisatorischen Erfordernisse zu beachten wären, es wären z.B. wesentlich mehr Spiele zu bestreiten, anderseits böte sich heuer die Möglichkeit zu einer Teilnahme geradezu an."

Dann wünsche ich Ihnen und Ihrem tüchtigen Team dazu recht viel Glück und bedanke mich herzlich für das ausführliche Interview!

 

Helmut Pichler

 

BonkersBet: Unschlagbare Quoten auf die österreichischen Ligen!



Kommentare powered by Disqus
Fußball-Tracker

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

 

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter

your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung