SPG Antiesenhofen/Weilbach düpiert im Duell der Vizemeister auch die Union Geretsberg

Hochklassigen und spannenden Hallen„zauber“ vom Feinsten kredenzten am vergangenen Sonntag die acht Teilnehmer des Altheim-Ladies-Cup dem zahlreichen Publikum. Da das „Girlies-U17-Turnier“ wegen zu geringer Beteiligung abgesagt werden musste, traten schon ab 12 Uhr die Frauenteams aus Bayern, Salzburg und Oberösterreich gegeneinander an und bewiesen, dass sie die feine „Klinge“ auch an der Bande zu führen verstehen. Schließlich setzte sich nicht ganz unerwartet das „Technikerinnen“- Ensemble aus der O.Ö. Liga, SPG Antiesenhofen/Weilbach, sogar gegen den Zweitliga-Vize-Herbstmeister durch.


Vorrunde an Geretsberg und SPG Antiesenhofen/Weilbach

In Gruppe A errang Union Geretsberg gegen den USK Hof, die SPG Aschach/St. Ulrich und Union Aspach/Wildenau mit drei Siegen Platz eins, USK Hof folgte den Innviertlerinnen ins „große“ Halbfinale, verlor dort aber gegen die späteren Siegerinnen mit 1:3.
SPG Antiesenhofen/Weilbach fertigte Peuerbach mit 7:0 ab, besiegte Eugendorf mit 5:2 und SV Saaldorf (Bayern) mit 5:1 und ließ schon da keinen Zweifel aufkommen, dass sie das Parkett als Siegerinnen verlassen wollten. Auch die Union Geretsberg setzte ihre Erfolgsserie  mit dem 1:0  gegen den USC Eugendorf  fort.

Im „kleinen“ Halbfinale musste sich Aspach/Wildenau dem SC Saaldorf mit 0:1 beugen, die SPG Aschach/St. Ulrich konnte Peuerbach erst im Siebenerschießen mit 7:6 bezwingen.

Spannende Finali

Im reinen Salzburger Duell um Platz drei hatte der USK Hof mit 1:0 gegen den USC Eugendorf das bessere Ende für sich, die SPG Antiesenhofen/Weilbach bezwang Geretsberg im Endspiel mit 2:0 und holte sich verdient den Siegerpokal.

Endstand des Turniers:
1. SPG Antiesenhofen/Weilbach, 2. Union Geretsberg, 3. USK Hof, 4. USK Eugendorf, 5. SV Saaldorf, 6. SPG Aschach/St. Ulrich, 7. Union Aspach/Wildenau, 8. Union Peuerbach.

Die stolzen Siegerinnen mit Sponsorvertreter Gattringer (links) und Organisationschefin Lisa Hatheuer (rechts)


Als beste Spielerin des Turniers wurde die ÖFB-U19-Ex-Internationale Nina Wasserbauer und als Torschützenkönigin Katrin Wimmer (8 Tore, beide SPG Antiesenhofen/Weilbach) ausgezeichnet, als beste Torhüterin Julia Lehner (Peuerbach) geehrt. Organisationschefin Lisa Hatheuer (Aspach/Wildenau): „Diese Entscheidung haben wir erst nach längerer Überlegungsphase gefällt, weil einige unglaublich gute Torhüterinnen zur Wahl standen, allen voran auch Barbara Eisenmann (Geretsberg)". 

Die Siegerehrung wurde von Georg Gattringer, Filialleiter des Sponsors Volksbank Aspach, vorgenommen, zuvor hatte SV Ried-Star Ante Bajic alle Autogrammwünsche geduldig erfüllt.

Neuauflage des Finales im März

Ein weiteres „heißes“ Duell zwischen den beiden Finalisten steigt am Samstag, 7. März, beim Nachtragsspiel zur dritten Runde im o.ö. Ladiescup: die SPG Antiesenhofen/Weilbach empfängt die Union Geretsberg.

 

 Johann Weibold (Tischlerei Weibold, Wippenham, links hinten stehend) spendete den tüchtigen Veranstaltern der Union Aspach/Wildenau Trainingspullover, Stargast Ante Bajic  (Bildmitte) gratulierte  (Beide Fotos: Ferdinand  Badegruber) 

 

Helmut Pichler

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Fußballreisen zur EM 2020
Fußballreisen zur EM 2020 - Ligaportal bringt dich zu den EM-Spielen des österreichischen Nationalteams
Fußball-Tracker
Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter