Kefermarkts Idealistinnen feilen weiter am Aufschwung

Im Herbst 2016 stiegen Kefermarkts Fußballerinnen erstmals in den Meisterschaftsbetrieb der Frauenklasse Nord/Ost ein und landeten in drei Saisonen jeweils im hinteren Tabellenabschnitt. Mit zwei Siegen hievten sich die Schützlinge von Cheftrainer Christian Heiligenbrunner aber im Herbst schon auf Platz acht der Zehnerliga. Ligaportal wollte vom Coach die weiteren Pläne zur Aufholjagd seines Teams in Erfahrung bringen.

 

Herr Heiligenbrunner, Sie haben im Sommer 2019 die Mannschaft übernommen, was war dafür hauptsächlich ausschlaggebend?

"Ich habe mir in den letzten Jahren immer wieder Spiele unserer Damen angesehen und die Motivation, der Ehrgeiz und der Einsatz der Spielerinnen hat mich dabei immer fasziniert. Am Ende der letztjährigen Frühjahrssaison hat der langjährige Trainer beruflich bedingt sein Amt zurückgelegt und der Kader war durch Abgänge leider weiter zusammengeschrumpft. Es war klar, dass ein „Neubeginn“ anstand. Diese Aufgabe hat mich gereizt und da wollte ich dabei sein."

Werden Sie in dieser Funktion von weiteren Trainer(innen) unterstützt?

"Mit Peter Leonhardsberger habe ich einen Trainerkollegen als große Hilfe, mit Christina Schiefer eine umsichtige Sektionsleiterin und gleichzeitig Spielerin, die mich bei den Trainings und Spielen unterstützen. Es macht großen Spaß und wir ergänzen uns sehr gut."

  

An Ihrer Mannschaft imponiert mir, dass sie offensichtlich gegen Rückschläge „immun“ ist, wie äußerst sich dieser enorme Teamgeist jetzt in Corona-Zeiten?

"Wir sind ein Team und geben nie auf! Leistung und Spaß stehen im Vordergrund! Diese Einstellung, die tief in der Mannschaft verankert ist, hilft auch in diesen Zeiten, positiv zu bleiben und nach vorne zu blicken.Das hat das Team bespielsweise mit einer kreativen Fotocollage, welche über Facebook und verschiedene andere Medien verbreitet wurde, dargestellt."

https://www.meinbezirk.at/freistadt/c-sport/kefermarkter-kickerinnen-mit-klarer-botschaft_a4004262

Momentan ruhen Mannschaftstraining und Meisterschaft, wie halten sich Ihre Spielerinnen fit?

"Meine Spielerinnen halten sich individuell fit und wir haben ihnen dazu auch Trainingsvorschläge übermittelt. Alle brennen schon darauf, wieder aufs Feld zu können."

Eine ganze Reihe von jungen Spielerinnen schloss sich im Sommer 2019 Ihrem Team an, gelingt mit der Blutauffrischung ein neuer Aufschwung?

"Durch den großen perönlichen Einsatz der Kefermarkter Spielerinnen haben wir im Frühling/Sommer 2019 viel Eigenwerbung betrieben. Unter anderem wurden etliche Probetrainings für fußballinteressierte Mädchen und Frauen veranstaltet. Im Sommer 2019 haben sich dann einige dieser jungen Damen unserer Mannschaft angeschlossen. Damit ist nochmals ein positiver Ruck durch die Mannschaft gegangen und wir arbeiten seither gemeinsam intensiv daran, uns kontinuierlich im Spielerischen wie im Taktischen weiter zu entwickeln. Der Ehrgeiz in den Trainings und Spielen ist enorm. Wir planen auch für dieses Jahr wieder Probetrainings zu veranstalten und interessierte Mädchen und Damen sind jederzeit herzlich willkommen, sich uns anzuschließen."

 

Rückblickend auf den Herbst, wie zufrieden waren Sie mit den Leistungen?

"Ich bin mit den Leistungen im Herbst durchaus zufrieden. Für uns war es besonders wichtig uns als Mannschaft zu finden. Der Einstieg sollte speziell den neuen Spielerinnen so einfach wie möglich gemacht werden. Sie sollten viel Spielzeit bekommen und rasch integriert werden. Das ist hervorragend gelungen. Und wir hatten mit zwei Siegen in der Meisterschaft, einem Sieg im Cup und guten Spielen auch schöne Erfolgserlebnisse."

Gegen die Spitzenteams von St. Stefan, Eidenberg/Geng und Hellmonsödt gab es nur jeweils ein knappes 0:2, ein großer Motivationsschub?

"Ja, auf jeden Fall. Wir haben gegen diese drei Topteams, wie immer, mit viel Leidenschaft, Laufbereitschaft und Einsatz gespielt. Das zeichnet die Mannschaft grundsätzlich aus."

Endeten einige Spiele im Herbst mit „unverdienten“ Punkteverlusten konträr zum Spielverlauf oder wie erwartet?

"Speziell im Auswärtsspiel gegen Perg/Windhaag wäre aus meiner Sicht mehr drinnen gewesen. Wir sind in Führung gegangen und hatten in der Folge große Chancen, diese weiter auszubauen. Leider konnten wir diese Tormöglichkeiten nicht nutzen und haben schlussendlich doch noch verloren."

Wurde Ihr Team durch schwere Verletzungen (Kreuzbandriß, Meniskus)  geschwächt?

"Glücklicherweise sind wir von groben Verletzungen bisher verschont geblieben. Die eine oder andere kleine Verletzung oder Blessur war allerdings schon dabei."

 Wie verlief Ihre Vorbereitung für das Frühjahr?

"Die Vorbereitung für das Frühjahr verlief bis zur Unterbrechung sehr gut. Wir haben viel im spielerischen Bereich, aber auch im Bereich Taktik und Kraft gearbeitet. Zum ersten Mal waren wir mit den Frauen gemeinsam in Steinbrunn auf Trainingslager. Das hat uns weiter zusammengeschweißt.Im letzten Vorbereitungsspiel konnten wir die spielerische und taktische Entwicklung dann auch schon sehr gut erkennen."

 

Welche Wünsche und Hoffnungen hegt Ihr Team für die nächsten Wochen? 

"Das Wichtigste ist, dass alle gesund bleiben. Daher ist es auch notwendig, dass sich alle an die derzeitigen Vorgaben halten.Sportlich wollen wir, sobald dies wieder möglich ist, dort anknüpfen, wo wir aufgehört haben. Nämlich wieder voll durchstarten und vor allem Spaß haben."

Herzlichen Dank für das aufschlussreiche Interview und ganz viel Gück für das Gelingen all Ihrer Vorhaben!

 

Union Kefermarkt Damen auf Trainingslager

Sehr tatendurstig nach den intensiven Vorbereitungen im Burgenland: die Fußballerinnen der Union Kefermarkt (Foto: Verein)

 

Helmut Pichler 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter